Das Gebäude der Schnepf Planungsgruppe in Nagold wird mittels Eisspeicher und Wärmepumpe, die mit eigenem PV-Strom versorgt wird, beheizt und gekühlt. Foto: Viessmann

Eisspeicher sind bei großen Anwen­dungen besonders effizient

von | 30. April 2018

Eisspeicher können besonders gut Energie speichern. Idea­ler­weise versorgen sie Gebäude, die sowohl einen Heiz- als auch Kühl­bedarf haben. Je größer die Anwendung, umso effi­zi­enter die Technologie.

Seit ihrer Markt­ein­führung vor gut fünf Jahren sind Eisspeicher bereits 1.200 Mal in Deutschland instal­liert worden. „Eine besondere Form des Latent­wär­me­spei­chers sind Eisspeicher, welche die Kris­tal­li­sa­ti­ons­wärme des Eises bzw. Wassers nutzen. Sie können sowohl als Wärme- und Kälte­speicher einge­setzt werden, oftmals in Verbindung mit Wärmepumpen- und Solar­ther­mie­an­lagen. Sie dienen als saisonale Wärme­speicher sowie als Wärme­quelle für Wärme­pumpen. Als Wärme­quelle für Wärme­pumpen haben Eisspeicher den Vorteil, dass Restrik­tionen bei der Nutzung ober­flä­chen­naher Geothermie umgangen werden können und sie auch in dicht bebauten Gebieten den Einsatz von Wärme­pumpen ermög­lichen”, beschreiben Funk­ti­ons­weise und Vorteile dieser Tech­no­logie die Springer Vieweg-​Autoren S. Herkel, B. Köhler und D. Kalz auf Seite 294 ihres Buch­ka­pitels Energie – Gebäu­de­per­for­mance in Planung und Betrieb opti­mieren.

Das Eis, das dabei durch die Wärme­pro­duktion wie bei einem umge­kehrten Kühl­schrank­prinzip im Winter produ­ziert wird, dient im Sommer der Kühlung. Dabei wird es komplett wieder aufgetaut. Aller­dings frieren Eisspeicher nie komplett zu. Der Verei­sungsgrad beträgt maximal 60 Prozent. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Klima­schutz­con­tracting – das nächste große Ding?

Klima­schutz­con­tracting – das nächste große Ding?

Mit dem Klimaschutz-Contracting sollen Energiedienstleistungen auf ein neues Level gebracht werden. Damit beschäftigt sich ein Arbeitskreis im Contracting-Verband vedec. Contracting boomt. Der Fachverband konstatierte für 2020 ein Wachstum von 4,5 % im Umsatz und 6,55...

Was das Jahr 2022 ener­gie­po­li­tisch bringt

Was das Jahr 2022 ener­gie­po­li­tisch bringt

2022 wird energiepolitisch durch die Ampelkoalition geprägt werden. Aber auch die EU plant auf dem Energie- und insbesondere dem Gasmarkt große Umstrukturierungen, die alle Verbraucher betreffen. Die Energiepolitik der EU wirkt sich immer stärker auf die deutsche...

Digitaler Gebäude-​Zwilling schafft Transparenz

Digitaler Gebäude-​Zwilling schafft Transparenz

Im Wohnungsbau ist die digitale Planungsmethode Building Information Modeling (BIM) noch nicht weit verbreitet. Dabei bietet sie gerade für die Planung und den späteren Betrieb von Wohnimmobilien große Vorteile. Die höheren Investitionen in der Planungsphase rentieren...