Flä­chen­hei­zung sorgt für Effi­zi­enz bei Neubau und Sanie­rung

Klicksystem für eine Flächenheizung, das anschließend mit Estrich übergossen wird. Foto: Uponor
Klicksystem für eine Flächenheizung, das anschließend mit Estrich übergossen wird. Foto: Uponor

Die Wär­me­wende ist nur mit höherer Effi­zi­enz bei Wär­me­er­zeu­gung und -ver­tei­lung zu schaf­fen. Flä­chen­hei­zun­gen errei­chen das mit nied­ri­gen Vor­lauf­tem­pe­ra­tu­ren. Im besten Fall können sie auch kühlen.

Eine sehr effi­zi­ente Kom­bi­na­tion besteht aus einer Wär­me­pumpe und einer Flä­chen­hei­zung. »Wär­me­pum­pen­sys­teme (WPS) zur Nutzung von Umwelt­wärme (erd‐ oder luft­ge­bun­den) stellen im Neu­bau­be­reich den heu­ti­gen Stand der Technik dar, wo sie auf­grund der gerin­gen benö­tig­ten (Vorlauf-)Temperaturen (bei Flä­chen­hei­zun­gen: ca. 30–40 ◦C; zum Ver­gleich: 55–75 ◦C bei kon­ven­tio­nel­len Heiz­kör­pern) moder­ner Heiz­sys­teme beson­ders effi­zi­ent sind«, beschrei­ben dies die Sprin­ger Spektrum‐Autoren Björn‐Martin Kurz­rock und Tillman Gauer in ihrem Buch­ka­pi­tel Bedeu­tung der Ober­flä­chen­na­hen Geo­ther­mie für Immo­bi­lien auf Seite 36.

Inzwi­schen haben die Wär­me­pum­pen sogar der Erd­gas­hei­zung in Deutsch­land den Rang abge­lau­fen, was die Instal­la­tio­nen im Neubau betrifft. Nach Angaben des Sta­tis­ti­schen Bun­des­am­tes wurden 2017 bei 43 Prozent aller geneh­mig­ten neuen Wohn­ge­bäude Wär­me­pum­pen ein­ge­baut und in aller Regel mit Flä­chen­hei­zun­gen kom­bi­niert. Erdgas kam auf 42 Prozent. Im ersten Quartal 2018 setzte sich diese Ent­wick­lung fort. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger‐Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.