Kann einfach verlegt werden, ist ökologisch, energieeffizient und sorgt für ein gutes Raumklima: Deckenheizung aus Lehm. Foto: AgrillaTherm

Lehm-​Flächenheizungen sorgen für Effizienz und Wohlfühlklima

von | 22. Oktober 2018

Einer der ältesten Baustoffe der Menschheit, Lehm, kann auch in modernen Gebäuden für Ener­gie­ein­sparung und ein gesundes Klima sorgen. Das liegt auch an seinen natür­lichen Eigenschaften.

In modernen Büro­ge­bäuden müssen mehrere Anfor­de­rungen erfüllt werden, die mitunter nur schwer unter einen Hut zu bringen sind, etwa Akustik, Heizung oder Kühlung. „Insbe­sondere die Instal­lation von Akustik-​Paneelen unter der Decke stellt in durch TABs (Ther­mo­aktive Bauteil­systeme – d. Red.) kondi­tio­nierten Räumen eine Heraus­for­derung dar, da durch die Paneele die Heiz- und /​oder Kühl­leistung zum großen Teil nicht wirksam wird, wenn keine ausrei­chende Luft­zir­ku­lation ermög­licht wird und eine zu große Decken­fläche mit Paneelen belegt ist. Eine mögliche Lösung stellt die Inte­gration thermisch aktiver Flächen in Paneele dar, die zur Unter­stützung träger (im Sinne von langsamer – d. Red.) Heiz- und Kühl­systeme wie TABs an Decken instal­liert werden können. Die Kombi­nation von TABs mit derar­tigen thermisch-​akustischen Paneelen gewähr­leistet einen guten ther­mi­schen Komfort und gleich­zeitig gute akus­tische Kondi­tionen in Räumen”, beschreiben auf Seite 258 ihres Buch­ka­pitels Energie – Gebäu­de­per­for­mance in Planung und Betrieb opti­mieren die Springer-​Autoren S. Herkel, B. Köhler und D. Kalz diese Problematik.

Eine Lösung für dieses recht moderne Problem liegt in einem uralten Baustoff – Lehm. Denn er verfügt nicht nur über hervor­ra­gende akus­tische Eigen­schaften, sondern kann auch gut Wärme und Kälte leiten. Und er absor­biert im letzteren Fall das Tauwasser, das bei starker Kühlung an großen Flächen entsteht. …

Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Stromauskunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo

GEG ist eine komplette Verbesserung“

Interview mit Ingrid Vogler, Leiterin Energie und Technik im GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen IVV: Welche großen Vorteile bietet das GEG für die Wohnungswirtschaft? Ingrid Vogler: Im Vergleich zur EnEV bietet das GEG verbesserte...

mehr lesen

Gebäudeenergiegesetz – was die Wohnungswirtschaft beachten muss

Seit dem 1. November letzten Jahres gilt das Gebäu­de­en­er­gie­gesetz (GEG). Gegenüber den Vorgänger-​Rechtsnormen Ener­gie­ein­spar­ver­ordnung (EnEV), Erneuerbare-​Energien-​Wärme-​Gesetz (EEWärmeG) und Ener­gie­ein­spa­rungs­gesetz (EnEG). Sein Vorteil: Es schafft Klarheit im Verhältnis von Ener­gie­ef­fi­zienz und erneu­er­baren Energien bei Neubau und Sanierungen.

mehr lesen