Diese Vakuum-Flüssigeisanlage beweist gerade an einer Zwickauer Hochschule ihre Praxistauglichkeit. Foto: Sauer / ILK Dresden

Energie mit Vakuum-​Flüssigeis speichern und transportieren

von | 24. Oktober 2018

Mit Hilfe von Flüs­sigeis kann sehr gut Energie gespei­chert und trans­por­tiert werden. Die Tech­no­logie ist bereits erprobt und beweist in einer ersten prak­ti­schen Anwendung ihre Energieeffizienz.

Zur Spei­cherung von Energie, einem der grund­le­genden Probleme der Ener­gie­wende, eignet sich auch Eis. „Als Binäreis wird eine Suspension von kleinsten Eiskris­tallen in wässriger Lösung bezeichnet, die bei einem Wärme­aus­tausch schlag­artig ihren Aggre­gat­zu­stand von fest in flüssig wechseln. Diese Eiskris­talle mit einem Durch­messer bis etwa 0,5 mm können sowohl als Vakuumeis als auch mit Verdich­tungs­käl­te­an­lagen mit einem Eisge­ne­rator erzeugt werden. Voraus­setzung ist die Gefrier­punkt­er­nied­rigung der Lösung […], womit sich gleich­zeitig die Tempe­ratur einstellen lässt, bei der das pump­fähige, hoch­en­er­ge­tische Flüs­sigeis gebildet wird”, beschreibt Springer Vieweg-​Autor Christian Hainbach auf Seite 19 seines Buch­ka­pitels Kälte­technik die physi­ka­li­schen Voraussetzungen.

Heute wird Kälte zu etwa 93 Prozent erzeugt und direkt genutzt. Die Spei­cherung spielt derzeit noch keine Rolle. Flüssiges Eis hingegen könnte die Kälte sehr gut speichern und auch trans­por­tieren. Denn Flüs­sigeis ist gut pumpbar – und das gänzlich ohne Kälte­mittel. Eine entspre­chende tech­no­lo­gische Lösung wurde vom Institut für Luft und Kälte (ILK) aus Dresden entwickelt. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Stromauskunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräsverfahren

Klick­systeme und Fräsverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...