Wär­me­pum­pen: Kom­bi­na­tion von Heizen und Kühlen

Wird mittels Abwärme versorgt: Gewerbegebäude der ÜZ Lülsfeld. Foto: BWP
Wird mittels Abwärme versorgt: Gewerbegebäude der ÜZ Lülsfeld. Foto: BWP

Wär­me­pum­pen sind beson­ders dann effi­zi­ent, wenn sie auch zur Kühlung dienen oder sehr hohe Lasten mittels einer wei­te­ren Kom­po­nente in einem Hybrid­sys­tem abge­fe­dert werden können. Anhand prak­ti­scher Bei­spiele sollen diese Prin­zi­pien hier vor­ge­stellt werden.

Das Kühlen ist der Wär­me­pumpe quasi in die Wiege gelegt. Letzt­lich funk­tio­niert sie nach dem Prinzip eines umge­kehr­ten Kühl­schran­kes, wenn sie zu Heiz­zwe­cken genutzt wird. Diesen Betriebs­gang kann man umkeh­ren. In diesem Fall spricht man von rever­si­blen Wär­me­pum­pen. Statt die Umge­bungs­tem­pe­ra­tur aus Erd­reich, Wasser oder Luft mittels Kom­pres­sion zu erhöhen, wird diese genutzt um ein Gebäude zu kühlen. Es handelt sich dabei um eine passive Kühlung, also ohne zusätz­li­chen Strom­ver­brauch, wie er etwa für Kli­ma­ge­räte benö­tigt würde.

Effi­zi­en­ter sind dabei logi­scher­weise Wär­me­pum­pen, die auf eine kon­stan­tere Umge­bungs­tem­pe­ra­tur zurück­grei­fen können, wie die das Erd­reich nut­zende Sole/Wasser‐Wärmepumpe oder die das Grund­was­ser nut­zende Wasser/Wasser‐Wärmepumpe. Hier reichen die 10 bis 12 °C voll­kom­men aus, um ein Gebäude zu kühlen. Herrscht hin­ge­gen Hoch­som­mer mit Außen­tem­pe­ra­tu­ren von über 30 °C, ergibt der Einsatz einer Luft/Wasser‐Wärmepumpe zu Kühl­zwe­cken wenig Sinn.

Denn die Effi­zi­enz beim Kühlen ergibt sich aus der direk­ten Nutzung der Umge­bungs­tem­pe­ra­tur, nicht aus deren „Her­un­ter­pum­pen“. Wär­me­pum­pen kommen so auf eine Jah­res­ar­beits­zahl von deut­lich über 4 (d. h. 1 kWh ein­ge­setz­ter Strom erzeugt 4 kWh Wärme oder Kälte). Sogar 8 ist möglich. …


Gekürzt. Geschrie­ben für SHK Profi, Ausgabe 7/2018. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zum Abon­ne­ment geht es hier.

Um E‐Batteriespeicher geht es hier auf dem Blog von strom­aus­kunft.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*