Soll der Kühlbedarf in Zukunft gedeckt werden, müssen Kompressionskältemaschinen effizienter oder durch andere Technologien ersetzt werden. Foto: Urbansky

2050 wird der Kühl­bedarf größer als der Heiz­bedarf sein

von | 20. Dezember 2018

In 30 Jahren wird weltweit der Bedarf an Kühlung den an Heizung über­steigen. Derzeit muss für die gleiche Kühl­leistung das Dreifache an Energie aufge­wendet werden. Es bedarf effi­zi­en­terer Lösungen.

Gebäude in Mittel­europa müssen meist nur im Sommer gekühlt werden. In südli­cheren Gefilden ist es jedoch anders. Doch was versteht man überhaupt unter Kühl­bedarf? „Der Kühl­bedarf wird aus dem Anteil der „für Heiz­zwecke nicht nutzbaren Wärme­ein­träge” ermittelt. Für gekühlte Gebäude stellt dieser Teil der Wärme­ge­winne diejenige Wärme­menge dar, die durch die Kühlung abgeführt werden muss”, definiert dies Springer Vieweg-​Autor Anton Maas in seinem Buch­ka­pitel Wärme- und Ener­gie­bi­lanzen auf Seite 89.

Schät­zungen gehen davon aus, dass durch Klima­er­wärmung und wach­senden Wohlstand der Kühl­bedarf den Wärme­bedarf im Jahr 2050 weltweit über­steigen wird. Derzeit erfolgt die Kühlung von Gebäuden vor allem mittels Kompres­si­ons­ma­schinen – doch diese benötigen etwa dreimal so viel Energie wie eine Heizung mit vergleich­barer Leistung. …

Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Die Menge an Daten in der Energiewirtschaft wächst rasant an. Nur ein modernes Datenmanagement mittels intelligenter Methoden kann in diesen Daten Optimierungspotenziale bei Erzeugung, Leitung und Verteilung heben. Modernes Datenmanagement bietet für alle...

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

Ein ganzes Bündel an Gesetzen zum beschleunigten Ausbau erneuerbarer Energien verließ erst kürzlich den Bundestag. Doch sie beruhen auf vielen Kompromissen, die die Wirksamkeit einschränken. Mehrere Gesetzesvorhaben wurden gerade auf den Weg gebracht – zum einen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) gilt nicht umsonst als Königsdisziplin unter Planern. Sie sorgt dafür, dass in einer Immobilie alle Rädchen fein ineinandergreifen und einen reibungsfreien Betrieb ermöglichen. In Zeiten von Klimakrise, Lieferengpässen und...