Für viele PV-Anlagen der ersten Stunde läuft ab 2021 die EEG-Förderung aus. Betreiber müssen sich schon 2019 überlegen, wie sie mit den Anlagen verfahren: verschrotten, weiterbetreiben, direktvermarkten oder selbst nutzen. Foto: Urbansky

Die auslau­fende EEG-​Förderung wirft ihre Schatten voraus

von | 27. Dezember 2018

2019 sind keine großen Verän­de­rungen in Ener­gie­wirt­schaft und ‑politik zu erwarten. Aber die auslau­fenden EEG-​Umlagen in den Folge­jahren werden einen nach­weis­baren Einfluss auf Entschei­dungen haben.

Zwar treten im kommenden Jahr das Ener­gie­sam­mel­gesetz sowie (eventuell) das Gebäu­de­en­er­gie­gesetz (GEG) in Kraft. Aber prägend für den Ener­gie­markt ist das Erneuerbare-​Energien-​Gesetz (EEG), obwohl dieses gar nicht geändert wird. „Deutschland lässt sich die Förderung alter­na­tiver Ener­gie­tech­no­logien zur Erzeugung von grünem Strom mittels des Erneuerbaren-​Energie-​Gesetzes (EEG) mitt­ler­weile rund 25 Mrd. € pro Jahr kosten […] – mehr als drei Mal so viel wie Deutschland jährlich für Entwick­lungs­zu­sam­men­arbeit ausgibt”, beschreiben die Springer Gabler Autoren Manuel Frondel und Stephan Sommer in ihrem Zeit­schrif­ten­beitrag Der Preis der Ener­gie­wende: Anstieg der Kosten­be­lastung einkom­mens­schwacher Haushalte auf Seite 336 die Summen, die für die Förderung einge­setzt werden.

Doch diese Förderung läuft peu à peu aus: Ab dem 1. Januar 2021 fallen gut 5.700 Wind­kraft­an­lagen mit rund 4.500 Megawatt Leistung binnen eines Jahres aus der Förderung. Bis 2023 gesellen sich zu ihnen weitere 10.000 Megawatt hinzu. Bei PV sind es 114 Megawatt im ersten Jahr und nochmals knapp 200 Megawatt zwei Jahre später. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Serieller Wohnungsbau – wo sich Kosten sparen lassen

Serieller Wohnungsbau – wo sich Kosten sparen lassen

Kann das serielle oder typisierte Bauen helfen, schneller Wohnungen zu erstellen? Und kann es die Baukosten senken – eines der drängendsten Probleme der Zeit? Ein Gespräch mit Fabian Viehrig, Leiter Bauen und Technik beim GdW. Serielles und typisiertes Bauen wird von...