Für viele PV-Anlagen der ersten Stunde läuft ab 2021 die EEG-Förderung aus. Betreiber müssen sich schon 2019 überlegen, wie sie mit den Anlagen verfahren: verschrotten, weiterbetreiben, direktvermarkten oder selbst nutzen. Foto: Urbansky

Die auslau­fende EEG-​Förderung wirft ihre Schatten voraus

von | 27. Dezember 2018

2019 sind keine großen Verän­de­rungen in Ener­gie­wirt­schaft und ‑politik zu erwarten. Aber die auslau­fenden EEG-​Umlagen in den Folge­jahren werden einen nach­weis­baren Einfluss auf Entschei­dungen haben.

Zwar treten im kommenden Jahr das Ener­gie­sam­mel­gesetz sowie (eventuell) das Gebäu­de­en­er­gie­gesetz (GEG) in Kraft. Aber prägend für den Ener­gie­markt ist das Erneuerbare-​Energien-​Gesetz (EEG), obwohl dieses gar nicht geändert wird. „Deutschland lässt sich die Förderung alter­na­tiver Ener­gie­tech­no­logien zur Erzeugung von grünem Strom mittels des Erneuerbaren-​Energie-​Gesetzes (EEG) mitt­ler­weile rund 25 Mrd. € pro Jahr kosten […] – mehr als drei Mal so viel wie Deutschland jährlich für Entwick­lungs­zu­sam­men­arbeit ausgibt”, beschreiben die Springer Gabler Autoren Manuel Frondel und Stephan Sommer in ihrem Zeit­schrif­ten­beitrag Der Preis der Ener­gie­wende: Anstieg der Kosten­be­lastung einkom­mens­schwacher Haushalte auf Seite 336 die Summen, die für die Förderung einge­setzt werden.

Doch diese Förderung läuft peu à peu aus: Ab dem 1. Januar 2021 fallen gut 5.700 Wind­kraft­an­lagen mit rund 4.500 Megawatt Leistung binnen eines Jahres aus der Förderung. Bis 2023 gesellen sich zu ihnen weitere 10.000 Megawatt hinzu. Bei PV sind es 114 Megawatt im ersten Jahr und nochmals knapp 200 Megawatt zwei Jahre später. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Welt­größte Wärme­pumpe zur Produktion von Wasserdampf

Welt­größte Wärme­pumpe zur Produktion von Wasserdampf

BASF und MAN Energy Solutions wollen eine der weltgrößten Wärmepumpen in Ludwigshafen bauen. Sie soll Abwärme nutzen, um Dampf für die chemische Industrie zu erzeugen. Wasserdampf ist der wichtigste Grundstoff der chemischen Industrie. Sollen chemische Produkte in...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Wie PropTechs beim Planen und Bauen von Immo­bilien helfen

Wie PropTechs beim Planen und Bauen von Immo­bilien helfen

Energiekosten, Baupreise, Verwaltung – die Immobilie wird immer teurer, das Geld wird also knapp. Deswegen gilt es mehr denn je, Gebäude günstig zu finanzieren, zu bauen und zu verwalten. PropTechs nehmen genau das in Angriff. "Property Technology" oder kurz...