Die Nachbildung von Tageslicht und insgesamt natürliche Lichtverhältnisse fördern das Wohlbefinden der Mitarbeiter. Foto: Waldmann

LED-​Lichtsysteme sorgen für mehr Gesundheit

von | 11. März 2019

Die LED-​Technik löst bisherige Lösungen, meist auf Edel­gas­basis, ab. Das sorgt für mehr Ener­gie­ef­fi­zienz und für eine bessere Gesundheit der Mitar­beiter durch Imitierung von natür­lichem Licht. 

Die LED-​Technik (light-​emitting diode, licht­emit­tie­rende Diode) löst nach und nach in Gewerbe, Handel und Industrie die bisher weit­ver­breitete Halogen-​Technik ab. Dafür sprechen nicht nur der geringere Ener­gie­bedarf, eine bessere Steuerung sowie die Möglich­keiten einer digitalen Einbindung. „Wie beein­flussen Licht, Tempe­ratur oder andere Faktoren das Kauf­ver­halten der Kunden? Aus der Forschung ist bekannt, dass zum Beispiel das Licht den Verbleib im Shop wesentlich beein­flussen kann”, beschreibt Springer Gabler-​Autor Marc Knoppe in seinem Buch­ka­pitel Kunden­er­lebnis und digitale Inno­va­tionen als Treiber erfolg­reicher Geschäfts­mo­delle auf Seite 17 eine Möglichkeit, wie die LED noch besser genutzt werden können.

Gerade das Wohl­be­finden der Kunden im Einzel­handel, das hier als Beispiel dient, weist noch auf einen weiteren Aspekt hin, den nur LED mit sich bringen: Das so erzeugte Licht ist weit­gehend variabel hinsichtlich Inten­sität und Farb­lichkeit. Das wiederum kann genutzt werden, um den Mitar­beitern etwa in Büro- oder Gewer­be­ge­bäuden ein Licht zu bieten, das diese nicht nur als angenehm empfingen, sondern das auch der Gesundheit förderlich ist. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Eisspeicher spielen für die Wärmewende eine wachsende Rolle. Investoren landauf, landab erkennen die Vorteile der Technologie, mit der im Winter gut geheizt und im Sommer fast zum Null-Ttarif gekühlt werden kann. Mit dem Erd-Eeisspeicher kommt nun eine investiv...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...