Grundrissplanung mit Automationssymbolen. Grafiken: IGT

Neue Planungs­hilfe für Gebäudeautomation

von | 20. August 2019

Das Mün­che­ner IGT – Insti­tut für Gebäu­de­tech­no­lo­gie gibt monat­lich Tipps heraus, mit denen Mietern, Ver­wal­tern und TGA-Ver­ant­wort­li­chen die Steue­rung der Haus­tech­nik leicht gemacht werden soll. Im August nun befas­sten sich die For­scher mit der Planung einer Gebäudeautomation.

Die Anfor­de­rungen an Gebäude hinsichtlich Ener­gie­ef­fi­zienz, Sicherheit und Komfort wachsen ständig. Besonders nimmt die Anfor­derung zu, dass sich Gebäude flexibel auf die Nutzung einstellen (u.a. durch die EPBD2018). Diese Anfor­de­rungen werden von der Gebäu­de­au­to­mation erfüllt– sofern diese korrekt geplant wird. Als empfeh­lens­wertes Dokument gibt es eine Planungs­hilfe der AMEV (Arbeits­kreis Maschinen- und Elek­tro­technik staat­licher und kommu­naler Verwal­tungen), die aktua­li­siert und mit prak­ti­schen Anwen­dungs­hin­weisen ergänzt wurde.

Fokus: Öffent­liche Gebäude und über­greifend für alle Gewerke

Der offi­zielle Titel der Planungs­hilfe lautet „Planung, Ausführung und Betrieb der Gebäu­de­au­to­mation in öffent­lichen Gebäuden“. Damit wird ersichtlich, dass der Inhalt insbe­sondere für größere, anspruchs­volle Gebäude inklusive der dort üblichen Anla­gen­au­to­mation (d.h. Auto­mation von Heizungs‑, Lüftungs- und Klima­an­lagen) gedacht ist. Dies ist deshalb besonders sinnvoll, da diese Anla­gen­be­reiche meist nicht über­ge­ordnet, sondern oft durch unter­schied­liche Planer und womöglich auch zeitlich versetzt geplant werden. Dabei ist gerade das Zusam­men­spiel aller größeren Anla­gen­kom­po­nenten für die ganz­heit­liche Ener­gie­ef­fi­zienz von entschei­dender Bedeutung.

Die Planungs­hilfe richtet sich sowohl an die TGA-​Planer (TGA: Tech­nische Gebäu­de­aus­rüstung) als auch an die Facility Manager bzw. Betreiber der Gebäu­de­au­to­ma­ti­ons­systeme. Neben einer guten Übersicht über die wesent­lichen Aspekte der Gebäu­de­au­to­mation (System­ar­chi­tek­turen, Kommu­ni­ka­ti­ons­in­fra­struktur etc.) sind viele Infor­ma­tionen inkl. Check­listen für die Prozesse der Ausschreibung, Inbe­trieb­nahme und Abnahme enthalten. Zu den einzelnen Planungs­phasen der HOAI sind beispiel­hafte Leis­tungs­bilder aufge­führt und zudem Datenpunkt-​Kostenkennwerte zur früh­zei­tigen Abschätzung der Gesamt­kosten enthalten.

Die Planungs­hilfe steht hier zum Download zur Verfügung.

Der Tipp des Monats des IGT kann hier voll­stän­dig gelesen werden.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...