Licht, Wärme und Kühlung werden in diesen Deckenpanelen, die zudem taupunktunabhängig arbeiten, miteinander kombiniert. Foto: interpanel

Heizen, Kühlen und Licht in einem Decken­bau­element vereint

von | 26. August 2019

Bei Gewer­be­im­mo­bilien sind Flächen­kon­kur­renzen im Neu- oder Altbau keine Seltenheit. Ein Startup aus Thüringen versucht diese bei Decken­ge­stal­tungen zu verhindern – mit einer Kombi­nation aus Wärme, Kälte und Licht. 

Ener­gie­ef­fi­zienz gilt auch und im beson­deren Maße für Gewer­be­im­mo­bilien. Das betrifft sowohl die Versorgung mit Wärme oder Kühlung als auch mit Licht. „Deshalb sind bei hoch­ge­dämmten Gebäuden Flächen­hei­zungen (Fußboden‑, Decken- oder Wand­hei­zungen) problemlos einzu­setzen. Eine ideale Kombi­nation ist die gemeinsame Nutzung von Flächen­tem­pe­rie­rungen für Heizen und Kühlen”, beschreibt Springer Vieweg-​Autor Dirk Bohne auf Seite 299 seines Buch­ka­pitels Wärme- und Kälte­ver­sor­gungs­an­lagen eine dieser Möglichkeiten.

Zum Einsatz kommen dabei Flächen­hei­zungs­tech­no­logien, die entweder im gleichen Kreislauf heizen und kühlen oder dies in separaten Kreis­läufen tun. Ein Startup aus Thüringen hat diese Kombi­nation weiter­ent­wi­ckelt und inte­griert zusätzlich zu diesen Kreis­läufen noch Licht­ele­mente für die Decken­ge­staltung. Damit umgeht es die Nutzungs­kon­kurrenz, die sich ansonsten für Decken ergibt – diese sind schließlich eher für die Beleuchtung vorsehen. Gleich­zeitig ist diese Lösung auch für Sanie­rungen von Bestands­im­mo­bilien inter­essant. Denn eine Verlegung von Heiz- und Kühl­sys­temen an der Decke ist deutlich kosten­güns­tiger als am Fußboden. Auch die Wartung lässt sich einfacher gestalten. Und das inklusive Licht. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...