Licht, Wärme und Kühlung werden in diesen Deckenpanelen, die zudem taupunktunabhängig arbeiten, miteinander kombiniert. Foto: interpanel

Heizen, Kühlen und Licht in einem Decken­bau­element vereint

von | 26. August 2019

Bei Gewer­be­im­mo­bilien sind Flächen­kon­kur­renzen im Neu- oder Altbau keine Seltenheit. Ein Startup aus Thüringen versucht diese bei Decken­ge­stal­tungen zu verhindern – mit einer Kombi­nation aus Wärme, Kälte und Licht. 

Ener­gie­ef­fi­zienz gilt auch und im beson­deren Maße für Gewer­be­im­mo­bilien. Das betrifft sowohl die Versorgung mit Wärme oder Kühlung als auch mit Licht. „Deshalb sind bei hoch­ge­dämmten Gebäuden Flächen­hei­zungen (Fußboden‑, Decken- oder Wand­hei­zungen) problemlos einzu­setzen. Eine ideale Kombi­nation ist die gemeinsame Nutzung von Flächen­tem­pe­rie­rungen für Heizen und Kühlen”, beschreibt Springer Vieweg-​Autor Dirk Bohne auf Seite 299 seines Buch­ka­pitels Wärme- und Kälte­ver­sor­gungs­an­lagen eine dieser Möglichkeiten.

Zum Einsatz kommen dabei Flächen­hei­zungs­tech­no­logien, die entweder im gleichen Kreislauf heizen und kühlen oder dies in separaten Kreis­läufen tun. Ein Startup aus Thüringen hat diese Kombi­nation weiter­ent­wi­ckelt und inte­griert zusätzlich zu diesen Kreis­läufen noch Licht­ele­mente für die Decken­ge­staltung. Damit umgeht es die Nutzungs­kon­kurrenz, die sich ansonsten für Decken ergibt – diese sind schließlich eher für die Beleuchtung vorsehen. Gleich­zeitig ist diese Lösung auch für Sanie­rungen von Bestands­im­mo­bilien inter­essant. Denn eine Verlegung von Heiz- und Kühl­sys­temen an der Decke ist deutlich kosten­güns­tiger als am Fußboden. Auch die Wartung lässt sich einfacher gestalten. Und das inklusive Licht. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...