Komponenten einer digitalisierten Gebäudeautomation, die auf Licht, Töne und Temperatur reagiert und die Medien im Gebäude automatisch regelt. Foto: Urbansky

Auto­ma­ti­sierte Gebäu­de­leit­technik für mehr Energieeffizienz

von | 5. September 2019

Alle ener­ge­tisch wichtigen Kompo­nenten der Gebäu­de­leit­technik lassen sich digi­ta­li­sieren und damit auto­ma­ti­sieren. Das sorgt für mehr Effizienz bei Verwaltung, Wartungs­ar­beiten und Energieverbräuchen.

Smarte Kompo­nenten sind überall in der Gebäu­de­leit­technik möglich. „Ein Smart Home-​System kann […] nahezu unbe­grenzt erweitert werden und erlaubt die Erstellung Gewerke über­grei­fender Szenarien zur Stei­gerung der Ener­gie­ef­fi­zienz, des Komforts oder der Behag­lichkeit für den Nutzer”, beschreibt dies für die kleinst­mög­liche Ebene Springer Vieweg-​Autor Dirk Bohne in seinem Buch­ka­pitel Ener­gie­kon­zepte auf Seite 614.

Wie bei allen IT-​Systemen sind auch in der Gebäu­de­leit­technik Soft- und Hardware entscheidend. Deswegen müssen digi­ta­li­sierte Kompo­nenten der Gebäu­de­au­to­mation von vorn­herein bedacht werden. Der Ener­gie­lie­ferant und ‑dienst­leister Rhein­Energy etwa konzi­piert so die Ener­gie­ver­sorgung ganzer Wohn- und Misch­quar­tiere. Ebenso werden die Tele­kom­mu­ni­kation und alle wesent­lichen Medien sowie die komplette IT-​Infrastruktur gleich mitgeplant. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...