Direkt­ver­mark­tung von Spei­cher­ka­pa­zi­tä­ten wird zum Stan­dard

Anastasia Bestmann. Foto: Interconnector

Inter­view mit Ana­sta­sia Best­mann, Ver­triebs­lei­te­rin der Inter­con­nec­tor GmbH in Nord- und Ost­deutsch­land

Wir haben uns den Prozess genau ange­schaut und ihn stan­dar­di­siert sowie vor allem digi­ta­li­siert.

Am 16./17. Sep­tem­ber 2019 startet die erste EAST Energy And Storage Tech­no­lo­gies exhi­bi­tion & con­fe­rence im Con­gress­Cen­ter der Erfur­ter Messe. In loser Folge inter­viewt im Vorfeld AKTUELLES Redner, die in den ver­schie­de­nen Work­shops mit ihren Themen zum Gelin­gen der EAST bei­tra­gen. Heute gelten die Fragen Ana­sta­sia Best­mann, die im Work­shop IKT / Digi­tale Ver­net­zung intel­li­gen­ter Spei­cher über die Direkt­ver­mark­tung und deren digi­tale Abwick­lung unter 15 Minuten berich­ten wird.

Seit 2018 sind Sie für den Ver­trieb der Inter­con­nec­tor GmbH in Nord- und Ost­deutsch­land zustän­dig. Die Inter­con­nec­tor GmbH ist das vir­tu­elle Kraft­werk der EnBW AG.

Best­mann: Das Vir­tu­elle Kraft­werk ist die Antwort der EnBW auf die Dezen­tra­li­tät der Ener­gie­wende, indem es klein­tei­lige Erzeu­ger und Ver­brau­cher von Erneu­er­ba­rer Energie mit den Ener­gie­märk­ten ver­netzt.

Das Vir­tu­elle Kraft­werk ist mit seiner digi­ta­len Platt­form, dem Inter­con­nec­tor ener­gy­hub, ein erfah­re­ner Partner für die Direkt­ver­mark­tung selbst kleins­ter Anlagen. Über die digi­tale Platt­form und das ange­bun­dene Service-Portal können Anla­gen­be­sit­zer und Instal­la­teure alle Vor­gänge rund um die Direkt­ver­mark­tung einfach und über­sicht­lich hand­ha­ben.

Zu den Part­nern zählen neben klas­si­schen „White Label“-Lösungen für Stadt­werke auch ver­schie­dene Her­stel­ler, Groß­händ­ler, Pro­jek­tie­rer und auch Instal­la­teure.

Zur EAST werden Sie über Direkt­ver­mark­tung wird zum Stan­dard: Digi­tale Abwick­lung unter 15 Minuten berich­ten. Hierbei geht es um die Direkt­ver­mark­tung von Strom.

Viele haben aus unserer Erfah­rung Vor­ur­teile gegen­über der müh­sa­men und unüber­sicht­li­chen Antrags­stel­lung zur Direkt­ver­mark­tung. Außer­dem sind oftmals die Beden­ken groß, dass die Zusatz­er­löse durch die Direkt­ver­mark­tung zu gering sind, als dass sich die Inves­ti­tion in die Fern­steu­er­ein­rich­tung lohnen würde. Des­we­gen haben wir uns den Prozess genau ange­schaut und ihn stan­dar­di­siert sowie vor allem digi­ta­li­siert. Dies erlaubt es uns, Anlagen schnel­ler in die Direkt­ver­mark­tung zu bringen und die Abwick­lung für alle Betei­lig­ten enorm zu erleich­tern.

Warum würde sich die Direkt­ver­mark­tung von Strom für Kunden lohnen?

Nach wie vor gilt, dass Anla­gen­be­trei­ber durch die gesetz­li­che Rege­lung kein finan­zi­el­les Risiko tragen, sondern im Gegen­teil einen Zuschlag bekom­men. Das bedeu­tet, dass auch wenn die Bör­sen­preise schwan­ken, die Erlös­stei­ge­rung im Ver­gleich zur her­kömm­li­chen EEG-Vergütung durch das Markt­prä­mi­en­mo­dell garan­tiert ist.

Dies gilt auch für Bestands­an­la­gen oder Anlagen mit Eigen­ver­brauch – mit uns sogar bereits ab Anlagen größer 60 kWp.

Welche Erzeu­gungs­an­la­gen können in die Strom Direkt­ver­mark­tung?

Wir ver­mark­ten alle Anla­gen­ar­ten (Solar, Wind, Wasser, Biogas, KWK). Über unser Online-Formular und dem inte­grier­ten Erlös­rech­ner können die jewei­li­gen Ver­mark­tungs­ent­gelte berech­net werden.

Bewer­ten Sie die Rolle von vir­tu­el­len Kraft­wer­ken im Gesamt­kon­text der Ener­gie­wende.

Die Pflicht zur Direkt­ver­mark­tung wurde in den letzten Jahren immer weiter abge­setzt und liegt aktuell bei Anlagen größer 100 kWp, was sich unserer Meinung nach auch noch weiter absetz­ten wird.

Das bedeu­tet, dass die Direkt­ver­mark­tung in Zukunft eine immer wich­ti­gere Rolle ein­nimmt, ins­be­son­dere wenn man die Kleinst­an­la­gen mit­be­denkt, die in den nächs­ten Jahren aus dem EEG fallen und somit keine staat­li­che Ver­gü­tung mehr erhal­ten.

Des­we­gen ist die Digi­ta­li­sie­rung der Pro­zesse und eine schlanke Abwick­lung im Hin­ter­grund der einzige Weg, damit die Ver­mark­tung zum Stan­dard wird.


Gekürzt. Das kom­plette Inter­view ist hier auf der Seite vom Verlag VI‐Strategie nach­zu­le­sen.

Alle Infor­ma­tio­nen zur EAST finden sich hier.