BHKW: Ener­gie­ef­fi­zi­enz braucht Bür­ger­be­tei­li­gung

Vier dieser BHKWs wollen die Leipziger Stadtwerke in den kommenden Monaten installieren.
Blockheizkraftwerke wie dieses in Leipzig sind nichts anderes als große Verbrennungsmotoren, die Emissionen und Lärm aber vor Ort erzeugen und nicht am Stadtrand. Foto: Frank Urbansky

Leipzig macht es, München macht es, und viele anderen Städte machen es auch: Sie setzen auf Block­heiz­kraft­werke, die vor Ort und nah am Ver­brau­cher Strom und Wärme effi­zi­ent erzeu­gen und liefern. Doch dabei gibt es immer auch mehrere Pro­bleme: Emis­sio­nen, Lärm und manch­mal auch unschul­dige Bäume, die weichen müssen.

Ener­gie­ef­fi­zi­enz ist eines der Gebote der Ener­gie­wende. Ein Bau­stein dazu ist die Kraft-Wärme-Kopplung. In Block­heiz­kraft­wer­ken (BHKW) etwa werden nach am Ver­brau­cher Wärme und Strom erzeugt. Das ist ver­lust­arm und effi­zi­ent. Diese Tech­no­lo­gie ist in zwi­schen so weit erprobt, dass sie die bevor­zugte Lösung für die dezen­trale Ver­sor­gung von Quar­tie­ren und Mie­ter­strom­kon­zep­ten ist. Im Gegen­satz zur Pho­to­vol­taik lassen sich mit ihr sogar Gewinne erwirt­schaf­ten.

Was bisher die Immo­bi­li­en­wirt­schaft und ihre Partner vor­mach­ten, wird zuneh­mend auch von Ener­gie­ver­sor­gern ent­deckt. Stadt­werke in Leipzig, München, Cottbus oder Frankfurt/Oder setzen bei ihrem Wachs­tum nicht mehr allein auf den Ausbau zen­tra­ler Erzeu­gungs­ein­hei­ten, sondern plat­zie­ren zuneh­mend BHKW vor Ort in Wohn­ge­bie­ten, vor allem um den wach­sen­den Bedarf an Fern­wärme abzu­de­cken. …

Das boo­mende Leipzig etwa, die derzeit am stärks­ten wach­sende Groß­stadt in Deutsch­land, hat jedes Jahr einen Leistungszuwachs-Bedarf von 15 MW Fern­wärme. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Immo­bi­li­en­wirt­schaft. Der voll­stän­dige Beitrag erschien in der Nummer 10/2019. Zum Abon­ne­ment der Zeit­schrift Immo­bi­li­en­wirt­schaft geht es hier.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*