Bar­rie­re­freie Bäder: Smarte Kom­po­nen­ten nutzen

Behindertengerechtes Waschbecken. Foto: Villeroy & Boch
Behindertengerechtes Waschbecken. Foto: Villeroy & Boch

Bäder, die bar­rie­re­frei sein sollen, halten oft nicht, was sie ver­spre­chen. Dabei ist in Normen genau fest­ge­legt, was sie leisten können müssen. Aber: Im Bestand ist die DIN 18040 kaum umsetz­bar. Die Fehler begin­nen oft schon bei der Planung. Doch die lassen sich ver­mei­den. Bei der Umset­zung aller Funk­tio­nen helfen auch smarte Kom­po­nen­ten, die für Licht, Wasser oder Sturz­si­cher­heit zur Ver­fü­gung stehen.


Das Problem der Bar­rie­re­frei­heit, die keine ist, ist tat­säch­lich gegeben. Der Bran­chen­ver­band ZVSHK hat in seiner aktu­el­len Studie »Erfolgs­fak­tor Bade­zim­mer für die ambu­lante Pflege« 20 in Bestands­ge­bäu­den alters­ge­recht ange­passte Kleinst­bä­dern unter 5 m² unter­sucht und ermit­telt, dass nur in einem dieser Bäder eine eigen­stän­dige Nutzung nach fort­schrei­ten­den Beein­träch­ti­gun­gen der Nutzer und eine spätere Pflege unter Berück­sich­ti­gung der Anfor­de­run­gen der Pfle­gen­den möglich sei. „Das ist kaum ver­wun­der­lich“, meint Jens J. Wisch­mann, Geschäfts­füh­rer des Bran­chen­ver­ban­des Ver­ei­ni­gung Deut­sche Sani­tär­wirt­schaft (VDS). „Denn bei einigen Bädern dieser Größe ist ein solcher bedarfs­ge­rech­ter Umbau nicht möglich.“

So gab es selten eben­erdige Duschen, dafür meist fest­ste­hende Dusch­ka­bi­nen mit Boden­schiene und einen Eck­ein­stieg mit einer Öffnung 30 cm x 30 cm, die viel zu klein ist. Die Toi­lette wurde zudem meist nicht erhöht ange­bracht. Die Tür­brei­ten waren oft zu gering, die Wasch­be­cken zu schmal und zu flach für den Pfle­ge­ge­brauch. Die Ablagen rund ums Wasch­be­cken waren zu hoch und nicht ohne Hilfe zu errei­chen. Ähn­li­ches galt für Spiegel. Auch zusätz­li­che Steck­do­sen, etwa für nach­träg­lich zu instal­lie­rende Dusch-WC, fehlten. Ebenso wurden die Bäder häufig in weiß aus­ge­führt, was bei seh­be­hin­der­ten Men­schen für Des­ori­en­tie­rung sorgt. …


Gekürzt. Geschrie­ben für SHK Profi, Ausgabe 1/2020. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zum Abon­ne­ment geht es hier.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*