Der Campus von Alnatura, auf dem 500 Mitarbeiter tätig sind, wurde nach Maßgaben des Nachhaltigen Bauens errichtet und von der DGNB zertifiziert und prämiert. Es wurde mit einer Stampflehmfassade und integrierter geothermischer Wandheizung gebaut und ist das größte seiner Art in Europa. Das Low-tech-Gebäude ist durch die natürliche Art der Dämmung und Belüftung sehr energieeffizient. Foto: Roland Halbe

Gebäude auf Nach­hal­tigkeit zerti­fi­zieren lassen

von | 26. März 2020

Nach­hal­tigkeit sollte im Idealfall alle Lebens­be­reiche umfassen – auch Gebäude. In Deutschland stehen dafür mehrere Zerti­fi­zie­rungs­systeme zur Verfügung.

Ob ein Gebäude nach­haltig errichtet wurde, lässt sich mittels Zerti­fi­katen nach­weisen. „Die Zerti­fikate können alle Gebäu­de­typen auf Nach­hal­tigkeit messen. Die Systeme für die Bewertung eines Gebäudes sind meistens in den Nach­hal­tig­keits­di­men­sionen (ökolo­gische, ökono­mische, sozi­al­kul­tu­relle und funk­tionale Dimen­sionen) einheitlich …”, schreibt Springer-​Vieweg- Autorin Oksana Litau in ihrem Buch­ka­pitel Nach­hal­tig­keits­zer­ti­fi­zie­rungs­systeme auf Seite 29 zu diesem Thema.

Dabei werden verschiedene Kompo­nenten und Teile eines Gebäudes betrachtet. Einer der wich­tigsten Aspekte ist die Ener­gie­ef­fi­zienz. Durch das Gebäu­de­en­er­gie­gesetz, das seit diesem Jahr gilt, sind die Mini­mal­stan­dards fest­gelegt. Für öffent­liche Bauten ist das der KfW-​55-​Standard und für private der KfW-70-Standard. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...