Foto: innogy

Smart-​Meter-​Rollout – was bringt es der Wohnungswirtschaft?

von | 1. April 2020

Der Smart-​Meter-​Rollout lässt Ener­gie­ver­sorger und Wohnungs­un­ter­nehmen enger zusam­men­rücken. Mess­dienst­leister müssen zumindest beim Strom wohl einen Teil ihres Geschäfts abgeben. Doch bei der Elek­tri­zität wird es nicht bleiben. Für die Wohnungs­wirt­schaft ergeben sich Chancen und neue Geschäftsfelder.

Derzeit spielt der Smart-​Meter-​Rollout in der Wohnungs­wirt­schaft noch keine große Rolle. Kein Wunder, denn die 6.000 kWh elek­tri­scher Energie, für die ab diesem Jahr die digitale Messung verpflichtend ist, werden von kaum einem Bewohner verbraucht. Zunächst werden wohl lediglich 10 % aller Wohnungen erfasst (siehe auch Smart-​Meter-​Rollout startet).

So ergab eine Umfrage unter Wohnungs­un­ter­nehmen mehr­heitlich, dass es derzeit keine Akti­vi­täten zur Umsetzung des Smart-​Meter-​Rollouts gäbe und diese auch nicht geplant seien. Damit vergibt sich die Wohnungs­wirt­schaft jedoch eine Chance auf neue Geschäfts­felder. Denn bei der Digi­ta­li­sierung, von der der Smart-​Meter-​Rollout nur ein kleiner Teil ist, geht es um alle Daten der Immobilie und deren kommer­zielle Nutzung. Wer sich daran nicht beteiligt, wird bei den sich bietenden Geschäften außen vor bleiben.

Der Smart-​Meter-​Rollout kommt auf jeden Fall. Ich würde der gesamten Wohnungs­wirt­schaft empfehlen, sich damit zu beschäf­tigen“, so Severin Beucker, Geschäfts­führer des auf Digi­ta­li­sierung von Immo­bilien spezia­li­sierten Berliner Instituts Borderstep. Denn die Branche müsse wissen, was sie damit machen kann … .


Gekürzt. Geschrie­ben für DW Die Woh­nungs­wirt­schaft. Der voll­stän­dige Beitrag erschien in der Nummer 04/​2020. Zum Abon­ne­ment der Zeit­schrift Die Woh­nungs­wirt­schaft geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...