Möglicher Effekt nach einer digitalisierenden Sanierung: Alle Räume lassen sich hinsichtlich ihrer Energieverbräuche überwachen. Foto: Schneider electric

Smart sanieren: Lohnender Aufwand

von | 12. Mai 2020

Werden Gewerbe- und Büro­im­mo­bilien saniert, sind recht­liche Standards, insbe­sondere in Bezug auf die Ener­gie­ef­fi­zienz, hoch. Eine mögliche Maßnahme wird dabei häufig übersehen: Die digitale Ausrüstung und damit die ener­ge­tisch effi­ziente Steuerung einer Immobilie bis hin zu künst­licher Intelligenz.

Ener­gie­dienst­leis­tungs­richtline und Gebäu­de­en­er­gie­gesetz geben in Zukunft den Weg vor, wie Immo­bilien zu sanieren sind. Da Nutzer und Mieter künftig etwa über Wärme­ver­bräuche unter­jährig infor­miert werden müssen, muss die gesamte Wärme­ver­sorgung digital erfolgen. Ebenso zwingt der Smart-​Meter-​Rollout zur Ausrüstung mit intel­li­genten Mess­sys­temen für die Stromversorgung.

Beide Systeme kann man mitein­ander koppeln – und auch die Lüftungs- und Klima­an­lagen sind in solch ein System mit einzu­be­ziehen. „Es empfiehlt sich, dass alle Daten von den unter­lie­genden Systemen, wie Lüftungs- und Klima-​Anlagen und die Messdaten der einzelnen Räum­lich­keiten etwa über KNX, zu einer zentralen Visua­li­sierung geführt und dort gesammelt und angezeigt werden“, erklärt Joost Demarest, Chief Tech­nology Officer von KNX. Als Beispiele nennt er die Lösungen Elvis der Firma IT und EisBär SCADA von Alexander Maier. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Immo­bi­li­en­wirt­schaft. Der voll­stän­dige Beitrag erschien in der Nummer 5/​2020. Gratis testen unter https://​www​.haufe​-immo​bi​li​en​wirt​schaft​.de/

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräsverfahren

Klick­systeme und Fräsverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...