Mit automatisierter TGA, wie hier einer Verteileranlage einer Wärmepumpe, lässt sich die Energieeffizienz eines Gebäudes steigern. Foto: Urbansky

Ener­gie­ef­fi­zienz der Gebäu­de­au­to­mation ermitteln und bewerten (2)

von | 11. Mai 2020

Das Mün­che­ner IGT – Insti­tut für Gebäu­de­tech­no­lo­gie gibt monat­lich Tipps heraus, mit denen Mietern, Ver­wal­tern und TGA-Ver­ant­wort­li­chen die Steue­rung der Haus­tech­nik leicht gemacht werden soll. Im Mai nun geht es in einem zweiten Teil um ein Tool zur Ermittlung und Bewertung der Ener­gie­ef­fi­zienz der Gebäu­de­au­to­mation. Der 1. Teil findet sich hier.

Gebäu­de­au­to­mation hilft, Energie zu sparen! Aber wie groß ist das tatsäch­liche Einspar­po­tenzial? Welche Gewerke sollten wie intensiv auto­ma­ti­siert werden? Wo ist das „Optimum“ des Auto­ma­ti­ons­grades, um über die Einspa­rungen möglichst schnell eine Amor­ti­sation der Inves­ti­tionen zu erreichen?

Dieser „Tipp des Monats“ behandelt die einfache und prag­ma­tische Auswertung samt Abschätzung des zu erwar­tenden Einspar­po­ten­zials und stellt Ihnen unser neues kosten­loses Online-​Tool „Gebäudeeffizienz-​Inspektor“ vor.

Frage­bogen auf Basis der EN 15232

Zur Abschätzung der Ener­gie­ein­spa­rungen durch Gebäu­de­au­to­mation (GA) existiert die euro­päische Norm EN 15232. Mit der im letzten „Tipp des Monats“ vorge­stellten Check­liste wurden die wesent­lichen Fragen erfasst.

Die Auswertung erfolgt mit dem neuen kosten­losen Tool: „Gebäudeeffizienz-​Inspektor“. Im Tool können Projekte erstellt und Varianten angelegt werden. Jede Variante reprä­sen­tiert einen Automationsgrad.

Eine Variante könnte der Ist-​Zustand sein; eine andere Variante eine Empfehlung oder Über­legung. Zu jeder Variante werden die Fragen der Check­liste übertragen.

Ein wichtiger Aspekt der Software ist, die Check­listen zu bewerten. Die erfolgt auf Basis der EN 15232 unter Verwendung von Gewich­tungs­fak­toren der eu.bac.

Beson­deres Highlight der Software ist, dass unmit­telbar berechnet werden kann, um wieviel Prozent der Ener­gie­bedarf bei (weiterer) Einführung von Gebäu­de­au­to­mation sinkt. Denn nur bei Angabe des ener­ge­ti­schen Einspar­po­ten­zials lässt sich oft die Einführung von Gebäu­de­au­to­mation begründen.

Wenn mit dem Tool ein optimaler Auto­ma­ti­onsgrad ermittelt wurde, kann man zudem soge­nannte „funk­tionale Anfor­de­rungen“ ermitteln und expor­tieren, um diese im Rahmen von Ausschreibung, Erläu­te­rungs­be­richten oder Beauf­tra­gungen von Planern als Grundlage zu verwenden.

Mehr dazu hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Grüner Wasser­stoff ist vor allem eines: schlichtweg zu teuer

Grüner Wasser­stoff ist vor allem eines: schlichtweg zu teuer

Wasserstoff – je nach Sichtweise als Champagner der Energiewende gelobt oder verspottet – ist das neue Zauberelixier eben jener. Die Bundesregierung spendiert über den Daumen gepeilt in den kommenden zehn Jahren neun Milliarden Euro, mit denen das kleinste aller...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...