Aufbau eines Klicksystems zur Nachrüstung im Bestand: Grafik: Bekotherm

Fußbo­den­heizung im Bestand: Fräsen oder klicken

von | 5. November 2020

Ener­gie­ef­fi­zienz im Bestand wird meist mittels Dämmung erreicht. Sie kann jedoch auch durch effi­ziente Wärme­ver­teilung verbessert werden. Hilfreich dabei sind Flächen­systeme wie Fußbo­den­hei­zungen. Entgegen land­läu­figer Meinung lassen sie sich sehr gut nach­rüsten. Generell kommen zwei Varianten zum Einsatz: Entweder werden die Wärme­leiter in einge­fräste Spuren verlegt und mit Estrich verschlossen oder man nutzt sehr flache Klick­systeme, deren „normale“ Variante vorranging im Neubau genutzt wird. Aber auch Wand­hei­zungen sind praktikabel.

Ener­ge­tische Sanie­rungen im Bestand sind immer aufwendig. Ohne Dämmung etwa geht – außer in denk­mal­ge­schützten Gebäuden – nichts. Doch wenn man ohnehin ener­ge­tisch saniert, sollte man auch über einen Wechsel der Wärme­ver­sorgung nach­denken. Zwar ist es heute obli­ga­to­risch, dass etwa alte Heiz­kessel gegen Brenn­wert­technik ausge­tauscht werden. Und die lässt sich dank ihrer modularen Steuerung sehr genau auf die gewünschten Wärme­be­darfe einstellen. Außerdem verspricht der Effi­zi­enz­gewinn durch das Nutzen der Abgas­tem­pe­ra­turen weitere ener­ge­tische Einspa­rungen, mit denen etwa schon vorhanden Konvek­ti­ons­heiz­körper mühelos betrieben werden können.

Doch Flächen­hei­zungen sind effi­zi­enter. Und sie können mit Wärme­pumpen betrieben werden. Bei großen Objekten kommen nur Wasser-​Wasser- oder Sole-​Wasser-​Wärmepumpen in Frage, die aller­dings nicht auf jedem bereits bebauten Grund­stück zu instal­lieren sind. Aller­dings können durch die modulare Fahrweise Flächen­hei­zungen ebenfalls sehr gut mit Brenn­wert­technik betrieben werden. …


Gekürzt. Geschrie­ben für tab aus dem Bau­ver­lag. Der kom­plette Beitrag ist nur in Heft 11/​2020 zu lesen. Zum Abon­ne­ment geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Fluss­wärme als weiterer Baustein für die Energiewende

Fluss­wärme als weiterer Baustein für die Energiewende

Die Umgebungswärme von Fließgewässern wird hierzulande noch kaum genutzt. Eine Studie hat nun allein für Bayern erstaunliche Potenziale aufgedeckt. Eine Nutzung der Wärme hätte auch einen positiven ökologischen Effekt durch die Abkühlung der Flüsse. In Bayern könnten...

Leipziger Gruppe mit Rekordergebnis

Leipziger Gruppe mit Rekordergebnis

Mit 344 Millionen Euro wurde ein Rekordergebnis vor Steuern erzielt, so viel wie noch nie und rund 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Grund dafür war vor allem das gute Energiegeschäft, insbesondere im Stromgroßhandel. Der Konzernumsatz stieg im abgelaufenen...

„Heizungs­in­ves­tition – kümmert euch jetzt!”

Heizungs­in­ves­tition – kümmert euch jetzt!”

Interview mit Sebastian Herkel, Fraunhofer ISE, Abteilungsleiter energieeffiziente Gebäude. Immobilienwirtschaft: Wie sehen Sie das aktuelle Regelwerk in Bezug auf mehr Effizienz in Immobilien? Sebastian Herkel: Letztes Jahr haben wir ein ziemlich komplexes Regelwerk...

SF6 wird als Isoliergas Schritt für Schritt abgeschafft

SF6 wird als Isoliergas Schritt für Schritt abgeschafft

Schwefelhexafluorid hat als Isoliergas viele Vorteile, aber einen entscheidenden Nachteil: sein sehr hohes Treibhausgaspotenzial. Deshalb soll es schrittweise aus dem Verkehr gezogen werden. Erste Unternehmen setzen dies bereits um. Schwefelhexafluorid (SF6) ist ein...