Die Wohnanlage Spitalstadt Eichstätt nutzt Wärmerückgewinnung: Die Lüftungsgeräte befinden sich direkt in den Außenwänden und fügen sich harmonisch ein. Gesteuert werden sie individuell von jeder Wohnung aus. Foto: Tecalor

Abwär­me­nutzung sollte ein Muss sein

von | 8. März 2021

Die Nutzung von Abwärme aus dem Wohnraum, in dem sie konti­nu­ierlich entsteht, sollte Standard sein. Doch das ist sie keineswegs. Forscher der Uni Stuttgart haben zwar ermittelt, dass 25 Prozent aller Wohn­ge­bäude in Europa eine Lüftungs­anlage nutzen. 

Doch nur 1,5 Prozent fangen dabei auch die Wärme, die ins Freie flüchten will, wieder ein. Dabei gibt es inzwi­schen mehrere tech­no­lo­gische, effi­ziente und bezahlbare Wege für die Nutzung der sonst sinnlos ins Freie gepus­teten Wärme – auch zum Nach­rüsten bestehender Anlagen.

Lüftungs­an­lagen sind insbe­sondere im Gewerbe- und Indus­trie­be­reich ein Muss. Selbst Büro­ge­bäude sind mit diesen Raum­luft­tech­ni­schen Anlagen, kurz RLT genannt, ausge­stattet. Die Erklärung ist simpel: Sie garan­tieren hohe Einspar­po­ten­ziale im Wärme­en­er­gie­ver­brauch und damit einen Return on Investment nach meist nur wenigen Monaten. …

Interesse in Wohnungs­wirt­schaft noch gering

In der Wohnungs­wirt­schaft …, wo die Wärme­kosten letztlich umgelegt werden und weder Verwalter noch Eigen­tümer etwas von den Einspa­rungen haben (außer even­tuelle niedrige Neben­kosten, die eine Vermietung leichter machen – aber beim derzei­tigen Nach­fra­ge­markt eher irrelevant), ist dies – noch – kein Argument.

Dennoch ist ein Umdenken zu beob­achten. Der Bundes­verband der Deutschen Heizungs­in­dustrie (BDH) zählte 2019 bezogen auf das Vorjahr zwar 49.000 zentrale Lüftungs­an­lagen oder vier Prozent weniger. Bei den für den Wohnungs­markt wichtigen dezen­tralen Lüftungs­an­lagen waren es hingegen 215.000 Anlagen oder neun Prozent mehr. …


Gekürzt. Geschrie­ben für IVV. Erschie­nen in der Ausgabe 03/​2021. Der vollstän­dige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zu einer kos­ten­freien Pro­be­ausgabe und zum IVV-​Newsletter geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...