Gunar Schmidt. Foto: Stadtwerke Jena

Erfah­rungen mit Smartness sammeln und anderen anbieten“

von | 14. Mai 2021

Interview mit Gunar Schmidt, Geschäfts­führer Stadt­werke Jena Netze, der das Projekt Smartes Quatier in Jena-​Lobeda mitent­wi­ckelte und leitet.

Immo­bi­li­en­wirt­schaft: Welches waren die ausschlag­ge­benden Gründe, ein ganzes Quartier smart zu gestalten?

Gunar Schmidt: Es ist ein bestehendes Quartier mit rund 300 Wohnungen in einem leben­digen Stadtteil mit über 20.000 Einwohnern, also keine neue Siedlung auf der grünen Wiese. Da eine bauliche Moder­ni­sierung des Gebäudes im Bestand der Stadtwerke-​Tochter jena­wohnen anstand, kam die Idee, diese Moder­ni­sierung mit smarten Elementen zu verknüpfen. So konnten wir schnell in die Umsetzung gehen und es als gemein­sames Modell­projekt unter Feder­führung der Stadt­werke Jena Netze starten. Die Lern­ef­fekte können der Grund­stein dafür sein, vernetzte Tech­no­logien und inno­vative Produkte auch anderen anzubieten. …

Welche Tech­no­logien kommen in dem Gebäude für die Smartness selbst zum Einsatz?

Hier werden verschiedene Elemente kombi­niert. Dazu zählen die digitale Licht- sowie Steck­do­sen­steuerung in Kombi­nation mit Schließungs- und Video­klin­gel­anlage, eine intel­li­gente Heizungs­steuerung und Smart-Meter-Gateways. …


Gekürzt. Geschrieben für Immo­bi­li­en­wirt­schaft. Der voll­ständige Beitrag erschien in der Nummer 05/​2021. Gratis testen unter https://​www​.haufe​-immo​bi​li​en​wirt​schaft​.de/

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Wie sich Elek­tro­ly­seure für die Massen­pro­duktion eignen

Wie sich Elek­tro­ly­seure für die Massen­pro­duktion eignen

Ohne Wasserstoff keine Energiewende. Doch nur mittels Elektrolyseuren erzeugter Wasserstoff ist klimaneutral. Deswegen wird diese Technologie massenhaft benötigt. Wie kann sie gefertigt werden? Die Energiewende braucht klimaneutralen, sogenannten grünen Wasserstoff....

Das volle Sonnenbad nehmen

Das volle Sonnenbad nehmen

Das Mieterstromgesetz türmt für Photovoltaik auf und an Gebäuden bisher viele Hürden auf, so dass der aktuelle PV-Boom an den Gebäuden scheinbar vorbeigeht und vor allem Flächenanlagen hilft. Das hat sich mit dem novellierten EEG leicht verbessert. Aktuell diskutiert...

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Der digitale Zwilling macht sich immer mehr unentbehrlich

Der digitale Zwilling macht sich immer mehr unentbehrlich

Die digitale Planungsmethode Building Information Modeling (BIM) hat viele Vorteile, denen lediglich eine Mehrinvestition in der Planungsphase eines Bauwerkes gegenübersteht. Erfordernisse am Bau, rechtliche Rahmenbedingungen und eine Kreislaufwirtschaft, die auch...