Vor der Demontage muss der Heizöltank erst gründlich gereinigt werden. Foto: Remshagen

Alte Heiz­öl­tanks sicher getauscht

von | 17. Mai 2021

Heiz­öl­tanks haben ein langes Leben. Kunst­stoff­tanks überleben mit 30 Jahren meist die zuge­hörige Ölheizung, Stahl­tanks mit 40 Jahren Lebens­dauer sowieso. Keller­ge­schweißte Tanks überleben sogar mit Sicherheit ihren Nutzer. Entspre­chend stellt sich selten die Frage: Was tun mit dem alten Öltank? Doch wenn es irgendwann doch soweit ist, gilt es, richtig zu handeln. Da Gute daran: Ein Öltank kann komplett recycelt werden.

Tanks altern wie eine gesamte Heizungs­anlage. Meist überleben sie diese jedoch. Kunst­stoff­tanks bringen es auf gut 30 Jahren, Stahl­tanks auf 40. Keller­ge­schweißte Stahl­tanks können sogar 100 Jahre alt werden. Dennoch schlägt irgendwann für jeden Öltank das letzte Stündlein – und dann kommt es darauf an, wie dieser richtig zu entsorgen ist. Heiz­öl­händler sind gut beraten, ihren Kunden dazu wichtige Tipps zu geben. Denn nach dem Öltank ist vor dem Öltank – wenn das Geschäft weiter­laufen soll.

Das Abwracken des Öltanks sollte in jedem Falle immer einen Fach­be­trieb über­lassen werden. „Hier gilt die Fach­be­triebs­pflicht für Heiz­öl­ver­brau­cher­an­lagen. Das ergibt auch Sinn, denn wir sprechen nach wie vor über eine genutzte Anlage zur Lagerung wasser­ge­fähr­dender Stoffe“, so Thomas Prinz, Prokurist bei Tankrei­ni­gungs­spe­zialist Remshagen. Die Mitar­beiter vor Ort haben zwar eine entspre­chende Ausbildung, wenn es aber um einen Austausch oder eine Verän­derung der Tank­anlage geht, kommt meist ein Sach­ver­stän­diger mit ins Spiel. …


Gekürzt. Geschrieben für Brenn­stoff­spiegel. Der voll­ständige Beitrag ist nur in der Ausgabe 05/​2021 zu lesen. Zum kosten­freien Probeabo geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...