Wenn viele Daten von vielen Akteuren dezentral aufeinandertreffen, eignet sich die Blockchain fürs Datenmanagement. Foto EEX

Tech­no­logie für die Ener­giewelt von morgen

von | 28. Juni 2021

Bei Bitcoin geht es rauf und runter. Und mit Bitcoin ist wieder einmal die darun­ter­lie­gende Träger­tech­no­logie, die Block­chain, in aller Munde. In Ener­gie­ver­sor­gungs­un­ter­nehmen kann sie nützliche Dienste leisten.

Block­chain ist überall dort ange­bracht, wo in kurzer Zeit dezentral große Daten­mengen zu bewäl­tigen sind. Nicht zuletzt deshalb wurde sie von der Finanz­wirt­schaft als Leit­tech­no­logie iden­ti­fi­ziert, passt sie doch perfekt zu ihren Bedürf­nissen: viele Kunden und massenhaft Trans­ak­tionen, die genauer und sicherer Doku­men­tation bedürfen. Was diese Anfor­de­rungen betrifft, ist die Ener­gie­wirt­schaft ähnlich aufge­stellt. Auch hier sind Anwen­dungen der Block­chain, etwa beim Ener­gie­da­ten­ma­nagement, denkbar und werden schon angewandt.

Die Daten werden zum einen geliefert von allen, die Energien produ­zieren und in Netze einspeisen. Zum anderen treffen diese Ener­gie­mengen mithilfe von Netzen, in denen sie ebenfalls allein schon aus Stabi­li­täts­gründen gemessen werden müssen, auf Verbraucher, die sie auf verschie­denste Weise abnehmen. Das alles wird teils noch mit analogen Zählern bewältigt. Im Zuge des Smart-​Meter-​Rollouts soll zumindest die Messung des Strom­ver­brauchs komplett digi­ta­li­siert erfolgen. …


Gekürzt. Geschrieben für stadt+werk. Der voll­ständige Beitrag ist nur in der Ausgabe Juni 2021 Spezial zu lesen. Zum Abon­nement geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...