Richard Plum. Foto: ProCom

Keine Angst vor der Blockchain

von | 29. Juni 2021

Interview mit Richard Plum, Vorsitzender der Blockchain-​Initiative Energie+ (BCIe+) im edna Bundes­verband Ener­gie­markt & Kommu­ni­kation und Inter­na­tional Business Manager bei der ProCom GmbH, Aachen.

s+w: Welche Blockchain-​Lösungen bieten sich in welchen Bereichen der Ener­gie­wirt­schaft an?

Richard Plum: Das wären zum Beispiel Handels­platt­formen für Grünstrom, Flexi­bi­li­täts­op­tionen oder Grün­strom­zer­ti­fikate – also der peer-​to-​peer-​Handel, bei dem ich nicht zwangs­läufig einen Inter­mediär in der Mitte benötige. Weitere Anwen­dungs­fälle ergeben sich beim Moni­toring und dem Steuern von dezen­tralen Ener­gie­er­zeu­gungs­an­lagen. Wenn diese Anlagen dann noch Grünstrom erzeugen, kann ich gleich die nötigen Zerti­fikate in der Block­chain hinter­legen und die Nach­hal­tigkeit meiner Strom­erzeugung doku­men­tieren. Als letztes Beispiel sei das Roaming im Kontext des Ladens von Elektro-​Fahrzeugen genannt. Hier muss ich zukünftig nicht mehr 15 verschieden Ladeanbieter-​Karten mitführen, um an den verschie­denen Systemen zu laden. Da kann ich alles beweisfest durch­di­gi­ta­li­sieren: Von den tatsächlich getankten Ener­gie­mengen bis hin zur Rechnungslegung.

Bietet der Smart-​Meter-​Rollout – trotz des derzei­tigen Stopps – bessere Chancen für die Imple­men­tierung von Blockchain-Lösungen?

Den Rollout muss man getrennt davon betrachten. Man könnte zwar den Daten­aus­tausch über die Block­chain machen. Aber es gibt mit den Gateways und Proto­kollen schon geeignete Standards. Ich glaube nicht, dass es da zeitnah einen Regime­wechsel geben wird.


Gekürzt. Geschrieben für stadt+werk. Der voll­ständige Beitrag ist nur in der Ausgabe Juni 2021 Spezial zu lesen. Zum Abon­nement geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...