Auch der massive Ausbau von Photovoltaik im Quartier lässst sch über Contracting realisieren. Foto BSW Solar

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

von | 5. Oktober 2021

Die Novellen der Heiz­kos­ten­ver­ordnung und der Wärme­lie­fer­ver­ordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steu­er­liche Hemmnisse für Wohnungs­un­ter­nehmen verringert, die ihnen den Ener­gie­handel erschwerten. Für Contrac­toren ist dies kein bedroh­liches Szenario. Sie werden auch in Zukunft gebraucht – gerade in der gewerb­lichen Wohnungs­wirt­schaft und vor allem im Neubau. Doch ihre Rolle wird sich ändern.

Stehen Neubauten zur gewerb­lichen Vermietung an, ist es inzwi­schen die Regel, dass die Ener­gie­ver­sorgung, zumindest Wärme und zu Teilen der Strom, über Contrac­toren läuft. Diese garan­tieren eine feste Liefer­menge an Wärme. Neben Strom und Kälte zählen auch Licht, Druckluft und Wasser­dampf zu den nach­ge­fragten Energien, die insbe­sondere durch die Industrie bezogen werden. Die Tech­no­logie dafür wird meist von den Contrac­toren selbst gestellt und gewartet. Bei der Auswahl kann der Immo­bi­li­en­be­treiber jedoch mitunter mitbe­stimmen, wenn er etwa Klima­neu­tra­lität erlangen will. Die Liefer­preise können dann aber auch teurer ausfallen.

Geschäft mit der Wärme wandelt sich 

Standard bisher sind etwa in der Wohnungs­wirt­schaft Gas-​Brennwertkessel oder Gas-​Blockheizkraftwerke (BHKW), allen­falls unter­stützt von einigen erneu­er­baren Kompo­nenten wie Solar­thermie oder Photovoltaik. …


Gekürzt. Geschrieben für IVV. Erschienen in der Ausgabe 10/​2021. Der voll­ständige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zu einer kosten­freien Probe­ausgabe und zum IVV-​Newsletter geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EnWiPo
EnWiPo
„Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Interview mit Matthias von Senfft, International Sales Manager bei Spanner Re², www.holz-kraft.com Brennstoffspiegel: Wie würden Sie kurz den Vorteil von Holzvergasern gegenüber anderen Heiztechnologien beschrieben? von Senfft: Sie sind effizienter als...

Contracting: Weitere Ungleich­be­hand­lungen verhindern

Contracting: Weitere Ungleich­be­hand­lungen verhindern

Interview mit Tobias Dworschak, Vorsitzender des Vorstandes des Contracting-Verbandes vedec. E&M: Welche Hemmnisse sehen Sie derzeit für das Contracting gegenüber anderen vergleichbaren Energiedienstleistungen? Dworschak: Das ist die systematische Benachteiligung...

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...