Der LumoScanner arbeitet mit einer eigenen App und überträgt alle Daten in die Lumoview-Cloud. Bild: Team Schnurrbart 2021

Wie PropTechs beim Planen und Bauen von Immo­bilien helfen

von | 19. September 2022

Ener­gie­kosten, Baupreise, Verwaltung – die Immobilie wird immer teurer, das Geld wird also knapp. Deswegen gilt es mehr denn je, Gebäude günstig zu finan­zieren, zu bauen und zu verwalten. PropTechs nehmen genau das in Angriff.

Property Tech­nology” oder kurz „PropTech” zielt darauf ab, bestehende Prozesse in der Bau- und Immo­bi­li­en­branche mit digitalen Mitteln zu verein­fachen. Ihr Einsatz ist rund um sämtliche Phasen des Gebäu­de­zyklus denkbar. Teil 1 der Startup-​Serie liefert Beispiele von Unter­nehmen, die beim Bau der Immobilie unterstützen.

Bauplanung und Datenerfassung

Für die Effizienz ist auch der Grad der Digi­ta­li­sierung ausschlag­gebend, in dem sich eine Immobilie befindet. Ideal wäre es, wenn die Digi­ta­li­sierung schon von Anfang an geschieht, also bereits in der Planungs­phase. Mit den dort erstellten digitalen Modellen lassen sich die Gebäude später effizient verwalten. Dazu gehört auch die digitale Erfassung aller Gebäu­de­daten und ‑kompo­nenten.

3D-​Gebäudemodell von Specter

Das Kölner Startup Specter auto­mation hat eine Plattform entwi­ckelt, mit der sich 3D-​Modelle von Gebäuden erstellen lassen. Inte­griert werden alle Planungs- und Kalku­la­ti­ons­daten, wie es etwa vom Building Infor­mation Modeling (BIM) bekannt ist. Jeder, der am Bau beteiligt ist, halt also Zugang zu allen rele­vanten Daten wie Arbeits­schritte, Zeit- und Kosten­auf­wände, Mate­ri­al­mengen und Ausfüh­rungs­pläne. Was analog erstellt wird, wird zeit­gleich digi­ta­li­siert und in das Modell eingepflegt. …


Gekürzt. Geschrieben für das Immo­bi­li­en­portal von haufe​.de. Der voll­ständige Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

1 Kommentar

  1. StartUpWissen

    Wie schön, dass Digi­ta­li­sierung und StartUps die ange­staubte Immobilien-​Branche aufmischen!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

EnWiPo
EnWiPo
Welt­größte Wärme­pumpe zur Produktion von Wasserdampf

Welt­größte Wärme­pumpe zur Produktion von Wasserdampf

BASF und MAN Energy Solutions wollen eine der weltgrößten Wärmepumpen in Ludwigshafen bauen. Sie soll Abwärme nutzen, um Dampf für die chemische Industrie zu erzeugen. Wasserdampf ist der wichtigste Grundstoff der chemischen Industrie. Sollen chemische Produkte in...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...