Digitales Höhenmodell aus Satellitendaten. Foto: DLR / (CC BY-NC-ND 3.0)

Wegweiser Hauskauf: Ener­ge­tische Beratung schon beim Eigentümerwechsel

von | 28. April 2015

Die gestern eröff­neten Berliner Ener­gietage stehen in diesem Jahr ganz im Zeichen der Ener­gie­ef­fi­zienz und sind mit diesem Schwer­punkt wohl eine einmalige Veran­staltung in Deutschland. 

Haupt­au­genmerk legten die Veran­stalter auf das Thema Gebäu­de­sa­nierung. Denn die Einspar­po­ten­ziale bei ener­ge­tisch einwand­freien Gebäuden sind deutlich höher als im Mobi­li­täts­be­reich oder im Strom­markt – insbe­sondere bei einer nach wie vor mickrigen Sanie­rungs­quote von 1 Prozent. Ein Problem – das schon auf der letzt­jäh­rigen Veran­staltung eine Rolle spielte.

Auf der Veran­staltung „Effi­zi­enz­wende ohne Haus­ei­gen­tümer? Gut motiviert zur Moder­ni­sierung“ von NABU – Natur­schutzbund Deutschland, ISOE – Institut für sozial-​ökologische Forschung und dem Institut für ökolo­gische Wirt­schafts­for­schung (IÖW) stellen Ener­gie­ex­perten aus Wissen­schaft und Praxis den „Wegweiser Hauskauf ener­ge­ti­sches Moder­ni­sieren zahlt sich aus“ vor. Er entstand als Forschungs­projekt zwischen den beiden Insti­tuten und richtet sich an Eigen­hei­mer­werber. Die Wissen­schaftler wollen bei der Beratung so früh wie möglich ansetzen. Das Potenzial bezif­ferte Julika Weiß vom IÖW auf 150.000 Häuser jährlich. Erste prak­tische Erfah­rungen gibt es bereits, die mit den Partnern

  • Klima­schutz­agentur Region Hannover
  • Bremer Energie Konsens GmbH 
  • Verbrau­cher­zen­trale NRW in Aachen und Siegburg. 

Wir konnten mit unserer Evaluation zeigen, dass zahl­reiche Neuei­gen­tümer durch die Mappe motiviert werden konnten, sich mit ener­ge­ti­scher Sanierung zu beschäf­tigen. Viele suchen anschließend eine Ener­gie­be­ratung auf“, so Weiß. 

Die Wissen­schaftler eine Ausdehnung auf Gesamt-​Deutschland für wünschenswert und suchen dafür weitere Partner.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Eisspeicher spielen für die Wärmewende eine wachsende Rolle. Investoren landauf, landab erkennen die Vorteile der Technologie, mit der im Winter gut geheizt und im Sommer fast zum Null-Ttarif gekühlt werden kann. Mit dem Erd-Eeisspeicher kommt nun eine investiv...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...