Pho­to­vol­taik – Revo­lu­tion auf deut­schen Dächern möglich

Flachkollektoren wie hier in Verbindung mit Photovoltaik sind am Markt deutlich weiter verbreitet als Röhrenkollektoren. Foto: Urbansky

Die Woche der Sonne neigt sich langsam dem Ende. Und der Solar­ener­gie­in­dus­trie geht es nicht gut, jeden­falls nicht hier­zu­lande. Gut könnte es jedoch Men­schen gehen, die sich hier­zu­lande für Solar­ener­gie ent­schei­den, jeden­falls für Pho­to­vol­taik.

Zwar hat der Staat die Ein­spei­se­ver­gü­tung in den letzten fünf Jahren von einst 39 auf nunmehr 13 Euro­cent um zwei Drittel gesenkt. Doch auf­grund der Strom­preise (aktuell im Bun­des­durch­schnitt bei gut 28 Euro­cent je kWh) lohnt sich immer mehr der Eigen­ver­brauch.

Was bis vor einigen Jahren undenk­bar schien, funk­tio­niert nun dank Markt­lo­gik. Denn der deut­schen Solar­in­dus­trie geht es auch des­we­gen so schlecht, weil Anbie­ter ins­be­son­dere aus China auf den Markt drängen, die deut­lich güns­ti­ger Solar­mo­dule anbie­ten. Das wie­derum drückt die Anschaffungs‐ und letzt­lich die Pro­duk­ti­ons­kos­ten je kWh. Nach einer Studie der Fraun­ho­fer ISE lagen 2013 die Pro­duk­ti­ons­kos­ten zwi­schen 10 und 14 Euro­cent. Inzwi­schen dürften sie noch leicht gesun­ken sein. Selbst im ungüns­tigs­ten Fall hat man beim Eigen­ver­brauch also nur die Hälfte aktu­el­ler Strom­preise zu zahlen. Also durch­aus eine attrak­tive Vari­ante.

Ob sich dies auch aus Exper­ten­sicht lohnt, wollten meine Energieblogger‐Kollegen auf der Inter­so­lar wissen. Dazu befragte Cor­ne­lia Daniel mit dem unab­hän­gi­gen PV‐Experten Thomas Selt­mann und den Wis­sen­schaft­ler Andreas Gutsch vom KIT. Ihre Fragen:

  • Rechnet sich eine private Photovoltaik‐Anlage noch?
  • Ist es besser zuhause zu spei­chern oder Netze aus­zu­bauen?
  • Was ist die per­fekte Anla­gen­größe für einen 4 Per­so­nen­haus­halt?
  • Wie sinn­voll ist die Maxi­mie­rung des Eigen­strom­ver­brauchs?
  • Wie findet man den per­fek­ten Anla­gen­bauer?

Kutsch sieht zudem die Spei­cher­tech­no­lo­gie gerade im End­ver­brau­cher­be­reich vor dem Durch­bruch – letzt­lich aus­schlag­ge­bend für einen breiten Durch­bruch der Pho­to­vol­taik. Die Ant­wor­ten machen Hoff­nung auf eine PV‐Revolution, die in den nächs­ten Jahren die deut­schen Dächer über­rol­len könnte.

Das Inter­view mit Thomas Selt­mann

Das Inter­view mit Andreas Gutsch

Vor­schau­bild: Urban­sky