Flachkollektoren wie hier in Verbindung mit Photovoltaik sind am Markt deutlich weiter verbreitet als Röhrenkollektoren. Foto: Urbansky

Photo­voltaik – Revo­lution auf deutschen Dächern möglich

von | 19. Juni 2015

Die Woche der Sonne neigt sich langsam dem Ende. Und der Solar­ener­gie­in­dustrie geht es nicht gut, jeden­falls nicht hier­zu­lande. Gut könnte es jedoch Menschen gehen, die sich hier­zu­lande für Solar­energie entscheiden, jeden­falls für Photovoltaik. 

Zwar hat der Staat die Einspei­se­ver­gütung in den letzten fünf Jahren von einst 39 auf nunmehr 13 Eurocent um zwei Drittel gesenkt. Doch aufgrund der Strom­preise (aktuell im Bundes­durch­schnitt bei gut 28 Eurocent je kWh) lohnt sich immer mehr der Eigenverbrauch.

Was bis vor einigen Jahren undenkbar schien, funk­tio­niert nun dank Markt­logik. Denn der deutschen Solar­in­dustrie geht es auch deswegen so schlecht, weil Anbieter insbe­sondere aus China auf den Markt drängen, die deutlich günstiger Solar­module anbieten. Das wiederum drückt die Anschaffungs- und letztlich die Produk­ti­ons­kosten je kWh. Nach einer Studie der Fraun­hofer ISE lagen 2013 die Produk­ti­ons­kosten zwischen 10 und 14 Eurocent. Inzwi­schen dürften sie noch leicht gesunken sein. Selbst im ungüns­tigsten Fall hat man beim Eigen­ver­brauch also nur die Hälfte aktueller Strom­preise zu zahlen. Also durchaus eine attraktive Variante.

Ob sich dies auch aus Exper­ten­sicht lohnt, wollten meine Energieblogger-​Kollegen auf der Inter­solar wissen. Dazu befragte Cornelia Daniel mit dem unab­hän­gigen PV-​Experten Thomas Seltmann und den Wissen­schaftler Andreas Gutsch vom KIT. Ihre Fragen:

  • Rechnet sich eine private Photovoltaik-​Anlage noch?
  • Ist es besser zuhause zu speichern oder Netze auszubauen?
  • Was ist die perfekte Anla­gen­größe für einen 4 Personenhaushalt?
  • Wie sinnvoll ist die Maxi­mierung des Eigenstromverbrauchs?
  • Wie findet man den perfekten Anlagenbauer?

Kutsch sieht zudem die Spei­cher­tech­no­logie gerade im Endver­brau­cher­be­reich vor dem Durch­bruch – letztlich ausschlag­gebend für einen breiten Durch­bruch der Photo­voltaik. Die Antworten machen Hoffnung auf eine PV-​Revolution, die in den nächsten Jahren die deutschen Dächer über­rollen könnte.

Das Interview mit Thomas Seltmann

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Interview mit Andreas Gutsch

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vorschaubild: Urbansky

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...