Fracking, Iran, OPEC: Öl bleibt noch länger billig

Die Iraner, hier ihre größter Öl-Produtkionskomplex im Persischen Golf, kehren 2016 als weltweiter Lieferant an alle Weltmärkte zurück. Foto: Abdolreza Mohseni / NIOC
Die Iraner, hier ihre größter Öl-Produtkionskomplex im Persischen Golf, kehren 2016 als weltweiter Lieferant an alle Weltmärkte zurück. Foto: Abdolreza Mohseni / NIOC

Freunde Erneu­er­ba­rer Ener­gien werden es nicht gern hören, aber die welt­weite Ener­gie­quelle Nr. 1, das Rohöl, bleibt wohl noch eine ganze Weile günstig. Es ist sogar noch ein wei­te­rer Preis­ver­fall drin. Und das hat mehrere Gründe.

Fracking

Ziel der Saudis mit ihrer Politik der Ölaus­wei­tung, der auch alle anderen OPEC-Mitglieder folgten, ist die Rück­ge­win­nung von Markt­an­tei­len. Leid­tra­gende dabei sind vor allem die US-Frack-Firmen. Die ersten haben schon auf­ge­ge­ben. Auch die Bohr­loch­aus­rüs­ter erwischte es schon zum Teil. So wurde Baker Hughes von Hal­li­bur­ton auf­ge­kauft.

Dennoch: Die US-Schieferproduktion ist kaum rück­läu­fig und führt derzeit zur fast völ­li­gen Selbst­ver­sor­ung der USA. Ein Zeichen dafür ist auch der monat­li­che Bericht an Bohr­loch­aus­stat­tun­gen. Obwohl die Pro­duk­tion von US-Schieferöl kaum kos­ten­de­ckend sein dürfte, kon­sta­tierte Baker Hughes für Juli absolut kon­stante Zahlen bei den Bohr­loch­aus­rüs­tun­gen.

Zudem basteln die Frack­aus­rüs­ter an Pro­gram­men, die bei ihren Kunden, den Ölpro­du­zen­ten, für kurz­fris­tige Liqui­di­tät sorgen, etwa durch Fiann­zie­rungs­an­ge­bote.

Iran

Die USA haben die Sank­tio­nen gegen den Iran, früher einer ihrer wich­tigs­ten Öl-Lieferanten, wei­test­ge­hend auf­ge­ho­ben. Damit kehrt einer der welt­größ­ten Ölpro­du­zen­ten zurück auf den kom­plet­ten Welt­markt. Auch für Süd- und Ost­eu­ropa werden die Iraner eine Rolle spielen. Denn viele Länder hier hatten oder haben tra­di­tio­nell gute Bezie­hun­gen zum Reich der Mullahs.

Diese hatten ihre Importe während der Sank­tio­nen meist durch rus­si­sches Öl ersetzt. Die Russen, eben­falls gebeu­telt von den nied­ri­gen Preisen, werden wohl noch weiter in die Bre­douille geraten. Aller­dings wird ihnen das weniger zu schaf­fen machen als den meisten US-Frackern. Zu groß dürften die Rück­la­gen bei Rosneft und Co. Sein, und zu groß auch die Erfah­rung im Umgang mit zurück­ge­hen­den Preisen.denn das macht man in Russ­land ja nicht zum ersten Mal durch.

Davon betrof­fen sein werden auch Multis wie BP oder Shell. Die jedoch fahren bereits umfas­sende Anpas­sungs­pro­gramme, etwa durch Ent­las­sun­gen oder Absto­ßen von wenig stra­te­gi­schen Unter­neh­mens­tei­len.

OPEC

Die nächste Sitzung des Kar­tells ist am 4. Dezem­ber 2015. Dabei werden die Mit­glie­der die oben erwähnte der­zei­tige Politik der aus­ge­wei­te­ten För­de­rung mit an Sicher­heit gren­zen­der Wahr­schein­lich­keit fort­set­zen. Eine Rück­nahme hätte im jet­zi­gen Stadium keinen Sinn.

Auf abseh­bare Zeit werden die Märkte mit Öl über­schwemmt, die Preise bleiben auch für Mine­ral­öl­pro­dukte günstig. Hier­zu­lande ist dies jedoch auch abhän­gig vom Wech­sel­ver­hält­nis Euro-Dollar, da diese Pro­dukte welt­weit in US-Dollar gehan­delt werden.

Vor­schau­bild: Die Iraner, hier ihre größter Öl-Produtkionskomplex im Per­si­schen Golf, kehren 2016 als welt­wei­ter Lie­fe­rant an alle Welt­märkte zurück. Foto: Abdol­reza Mohseni / NIOC

1 Kommentar

  1. End of Iran sanc­tions will open gates to com­pa­nies keen to enlarge markets.

    Should you’re seeking an untap­ped reser­voir, Iran’s is there just waiting to be dis­co­ve­red.

    Iran holds the world’s fourth-largest proven oil reser­ves and the world’s second-largest natural gas reser­ves and in total is the world’s largest oil and gas reser­voir.

    Dear Reader,

    Brow­sing through your website, I came to know about the ser­vices offered by your company. Inte­res­tin­gly enough, the race to exploit Iran’s vast and unde­ru­ti­li­zed oil and gas reser­ves has already swung into high gear after the country struck a his­to­ric deal which resul­ted tre­men­dous rela­xa­tion of foreign sanc­tions. Easing the sanc­tions imposed by the inter­na­tio­nal powers paves the way to tap into one of the world’s most sought-after energy markets. It implies a forth­co­m­ing giant leap in Iran’s oil and gas pro­duc­tion. It goes without saying that western pro­duc­tion exper­tise would be an inte­gral cog in Iran’s pro­duc­tion machine. You might be inte­rested in atten­ding the race and the­re­fore be in need of some more data on Iranian oil & gas indus­try. The country needs western tech­no­logy to resur­rect the plants that have for a long time been either idle or flawed due to decades of pro­duc­tion using obso­lete equip­ment and out­da­ted tech­no­logy.

    The writer is cur­r­ently TNDGI con­sor­tium deputy site manager of Iran’s South Pars Phase 12 EPC‑3. Along with being a skilled com­pu­ter ope­ra­tor and a fluent English and German speaker, I enjoy about 23 years of expe­ri­en­ces in oil and gas indus­tries; 18 years of which in con­junc­tion with Aus­trian, Czech, Korean, Japa­nese, British and German engi­neers & super­vi­sors during the con­struc­tion & com­mis­sio­ning stages of several pro­jects. Most of my expe­ri­en­ces are in the field of instal­la­tion, testing and com­mis­sio­ning within oil and gas pro­jects.

    In fact, we are a group of elec­tri­cal, instru­ment, mecha­ni­cal, piping and process engi­neers working tog­e­ther which is ready to provide any ser­vices that could ease your way into this enor­mous market. Should you need any data on Iranian off­shore and onshore oil, gas and petro­che­mi­cal pro­jects to faci­li­tate your plans, we are avail­able. It is also fully within our tech­ni­cal prowess to present your ser­vices in various oil and gas com­pa­nies all over this big country.

    Here you can find my CV to review. As the head of the group, I’m reach­a­ble through IMO (video call soft­ware), at [+98 917 771 1498], or via [Email: aghamoradi.​mr@​gmail.​com] 24/7.

    Best regards
    Moham­mad Reza Agha­mo­radi

1 Trackback / Pingback

  1. OPEC Iran Saudi-Arabien | EnWiPo Energie­Wirtschaft­Politik

Kommentare sind geschlossen.