Grafik: Energieblogger

Paris COP 21: Blogger dieser Welt vereinigt euch

von | 24. November 2015

Die Energie­blogger starten die wich­tigste Blog­ger­aktion der Weltgeschichte.

Die Klima­kon­ferenz in Paris steht im Schatten schreck­licher Terror­an­schläge. Es ist sogar nötig Versamm­lungen zu verbieten. Deshalb rufen die Energie­blogger alle Medien und vor allem andere Blogger dazu auf, die Proteste gegen einen wirkungs­losen Mini­mal­konsens ins Netz zu verlagern. 

Denn trotz oder gerade wegen solcher Anschläge muss der Klima­wandel abgewehrt werden. Es muss mehr als ein Mini­mal­konsens bei der Klima­kon­ferenz einge­fordert werden, um künftige Ursachen für Konflikte, Flucht, Natur­ka­ta­strophen und Wirt­schafts­krisen abzu­wehren. Deswegen müssen die besten Stimmen für ein wirkungs­volles Abkommen von der Straße in das Web und weitere Medien verlagert werden.

Wir müssen ein wirksames Abkommen einfordern und aufklären, damit PR-​Täuschungen von wirksamen Ergeb­nissen unter­schieden werden können. 

Aufruf an alle Blogger: Die Welt braucht euch!

Liebe Blogger, Akti­visten, Bürger und Jour­na­listen, wir Energie­blogger wollen, dass die Klima­kon­ferenz nicht im Schatten der Terror­an­schläge untergeht und so die Lobby­isten ein leichtes Spiel haben um nötige Maßnahmen abzu­wehren. Die ganze Welt muss von der Klima­kon­ferenz sprechen, nicht von den Anschlägen. Auch die entsandten Diplo­maten brauchen Rücken­de­ckung aus der Bevölkerung. 

Macht mit bei der COP21-Blogchallenge

Wir suchen nach den besten Artikeln zur Klima­kon­ferenz. Diese können bereits geschrieben sein, oder auch erst geschrieben werden. Wir möchten vor allem bran­chen­fremde Blogger und Blog­ge­rinnen dazu aufrufen nach Paris zu schauen und sich folgende Fragen stellen. Nicht nur Klima­medien sollen darüber berichten, sondern wirklich alle Blogs. Es soll ein Bewusstsein darüber entstehen, warum die Konferenz uns alle angeht.

  • Was wird in Paris eigentlich verhandelt? 
  • Welche Ergeb­nis­op­tionen gibt es? 
  • Wann ist es ein “gutes” Ergebnis wann ein schlechtes? 
  • Anhand welcher Kriterien können die Ergeb­nisse der Konferenz bewertet werden? 

Wir Blogger werden selbst Artikel schreiben, aber auch viele andere Artikel an die Hand geben, mit denen jeder die Ergeb­nisse bewerten kann. Wir werden gute bestehende Kampagnen kura­tieren, verstärken und verbreiten. Bitte helfen Sie, um dies deutlich weiter zu verbreiten!

1. Beste Quellen auf Facebook empfehlen

Was jeder tun kann: Posten Sie die besten Quellen zu Paris auf www​.facebook​.com/​e​n​e​r​g​i​e​b​l​ogger/ Liken Sie, was empfeh­lenswert ist. Daraus wählen wir die besten Inhalte und pushen diese mit der geballten Kraft unserer sozialen Medien. Bitte tun Sie das Gleiche! Nur Zusammen können wir die notwen­digen Infor­ma­tionen bekannt machen.

2. Als Blogger mitmachen bei der Pariser Blogchallenge

Nimm dir eine der oben genannten Themen vor. Du bist Blogger, du weißt wie du Infor­ma­tionen findest. Bilde dir selbst eine Meinung für die Beant­wortung der Fragen. Schreibe den Artikel und poste ebenfalls auf der Face­book­seite deinen Artikel mit dem Hashtags #COP21Paris #Blog­challenge.

3. Als Jour­nalist mitberichten 

Bitte berichten Sie von unserer Aktion, damit unsere Anstrengung im Web im großen Konzert und auf der großen Weltbühne wahr­ge­nommen wird! Wir haben nur eine Erde. 

Herz­lichen Dank! 

Ihre Energie­blogger

Vorschaubild: Energie­blogger

#klima​retter​.info muss von #COP21 aus Paris berichten

Wir unter­stützen die Kollegen von klima​retter​.info (http://​www​.klima​retter​.info/), direkt von COP21 zu berichten. Nick Reimer, Chef­re­dakteur von klima​retter​.info, hat über die Geschichte der Klima­kon­fe­renzen ein Buch geschrieben, das viel Lob geerntet hat. Nach der Theorie kommt nun die Praxis: Bei einem erfolg­reichen Crowd­funding nimmt Nick Reimer seine Leser mit auf das Konferenz-​Parkett. Mit seinem Team unab­hän­giger Jour­na­listen und Foto­grafen aus der Redaktion klima​retter​.info berichtet der Publizist direkt von den Verhand­lungen. Damit ist eine Redaktion vor Ort, die in Sachen Klima­di­plo­matie über so viel Expertise verfügt, dass Lobby­isten oder Polit-​Vernebler keine Chance haben. Gebraucht werden 5.000 Euro. Zum Crowd­founding geht es hier: https://​www​.startnext​.com/​k​l​i​m​a​r​e​t​t​erinfo

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Wir ziehen immer häufiger Abwärme oder Abwasser in Betracht“

Wir ziehen immer häufiger Abwärme oder Abwasser in Betracht“

Seit diesem Jahr gilt das Gesetz zur kommunalen Wärmeplanung und Dekarbonisierung der Wärmenetze. Bis 2028 müssen alle Kommunen eine solche Planung vorlegen. Im Interview erklärt Jannik Hartfil, Fachgebietsleiter Kommunale Wärmeplanung bei dem Energienetzbetreiber EWE...

„Wir ziehen immer häufiger Abwärme oder Abwasser in Betracht“

Wir ziehen immer häufiger Abwärme oder Abwasser in Betracht“

Seit diesem Jahr gilt das Gesetz zur kommunalen Wärmeplanung und Dekarbonisierung der Wärmenetze. Bis 2028 müssen alle Kommunen eine solche Planung vorlegen. Im Interview erklärt Jannik Hartfil, Fachgebietsleiter Kommunale Wärmeplanung bei dem Energienetzbetreiber EWE...