Alte (links) und neue Hocheffizienzheizungspumpe. Foto: Urbansky

Tausch der Heizungs­pumpe – Ein gutes Geschäft für alle

von | 9. Mai 2016

Gas und Öl werden immer billiger. Nur der Strom­preis steigt. Da greift man schon mal zum Licht­schalter, um Strom zu sparen. Viel bringt das nicht, denn der größte Strom­fresser eines Hauses verrichtet im Keller seinen fast unsicht­baren Dienst – die Heizungs­pumpe. Deren Tausch ist ein gutes Geschäft, sowohl für den Haus­be­sitzer, den Mieter und natürlich den Handwerker.
Will man sich die Einspar­po­ten­ziale anschauen, hilft ein einfacher Vergleich: Eine alte Heizungs­pumpe verbraucht bei rund 6000 Betriebs­stunden während der Heiz­pe­riode von Oktober bis April gut 600 kWh Strom. Rechnet man mit einem günstigen Strom­preis von 25 Eurocent je kWh, kommen 150 Euro zusammen, die der kleine Motor im Heizungs­system verur­sacht. Das sind deutlich mehr als Kühl­schrank (etwa 330 kWh) und Wasch­ma­schine (etwa 200 kWh) zusammen. Eine neue, hoch­ef­fi­ziente Heizungs­pumpe hingegen braucht maximal 100 kWh, verur­sacht also Kosten von 25 Euro im Jahr.

Die Ersparnis liegt also bei gut 125 Euro. Die muss man mit den Kauf- und Umrüst­kosten gegen­rechnen. Für einen Pumpen­tausch können diese bis 450 Euro betragen. Spätestens nach vier Jahren hätten sich die Kosten also komplett amor­ti­siert. In 10 Jahren immerhin eine Ersparnis von 1.250 Euro.

Die hoch­ef­fi­zi­enten Heizungs­pumpen sind seit 2006 auf dem Markt. Sie arbeiten mit moderner Elek­tronik, ihre Motoren sind optimiert. Sie laufen nur dann mit vollem Einsatz, wenn dieser bei Heizungs­spitzen auch wirklich benötigt wird. Beson­derer Clou: Ihr Einbau soll ab Sommer oder Herbst 2016 auch noch gefördert werden, zum einen vom Staat (siehe auch unser Interview mit Andreas Müller vom ZVSHK), zum anderen von einigen Kommunen und Stromversorgern.


Geschrieben für SBZ. Der voll­ständige Beitrag ist nur in der Ausgabe 8/​2016 zu lesen. Ein Auszug findet sich hier. Zu den verschie­denen SBZ-​Abonnements geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

2 Kommentare

  1. Helmut Baltrusch

    Gibt es die Hoch­ef­fi­zi­enz­hei­zungs­pumpen für alle Leis­tungs­be­reiche oder erst ab einer bestimmten Leistung und somit z.B. nicht für die kleine Gastherme Vitopend 200 von Viessmann?

    • Frank Urbansky

      Die müsste es für alle Bereiche geben.

EnWiPo
EnWiPo
Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Elek­tro­trophen können künst­liche Photo­syn­these erzeugen

Die energiewandelnden Prozesse der Natur nachzuahmen ist naheliegend – und in Zeiten der Energiewende schlichtweg eine Notwendigkeit. Die künstliche Photosynthese, etwa mit Mikroorganismen, wäre eine Möglichkeit. Eine der Herausforderungen der Energiewende ist es, die...

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Mit Contrac­ting­mo­dellen zu mehr Abwärmenutzung

Die nutzbaren Potenziale von Abwärme in Deutschland sind groß – aus Industrie, Abwasserkanälen oder anderen Quellen. Die neue Bundesregierung hat jedoch nur explizit Abwärme aus Rechenzentren in ihrem Koalitionsvertrag bedacht. Es braucht also eines wirtschaftlichen...

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Niedrige Tempe­ra­turen entscheidend

Die Fernwärme spielt im Wärmemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Dafür braucht sie regenerative Energiequellen, etwa Abwärme, große Solarthermie oder Biomasse. Doch diese Energiequellen stehen nicht ausreichend und überall zur Verfügung. Zudem wird ihr Nutzen...

Klick­systeme und Fräßverfahren

Klick­systeme und Fräßverfahren

An strombasierten Heizsystemen wird in Zukunft kein Weg vorbeiführen. Die Königin unter ihnen ist die Wärmepumpe. Sie arbeitet jedoch besonders effizient in Kombination mit Flächenheizungen. Im Bestand gibt es inzwischen gute Möglichkeiten, diese nachzurüsten,...