Das Getec-Führungstrio Michael Lowak, Karl Gerhold und Andreas Schulz (v.l.n.r.) . Foto: Urbansky

Getec strebt 1 Mrd. Euro Umsatz an

von | 27. Juni 2016

Die Magde­burger Getec-​Gruppe, ein Dienst­leister im Bereich der dezen­tralen Ener­gie­ver­sorgung, hat das Geschäftsjahr 2015 mit einer Umsatz­stei­gerung von 12,1 Prozent auf 782,6 Millionen Euro abge­schlossen. Der Gewinn vor Steuern lag bei 40 Millionen Euro – eine Stei­gerung um 20,3 Prozent. 

Der Geschäfts­füh­rende Gesell­schafter der Getec Energie Holding GmbH und Unter­neh­mens­gründer, Karl Gerhold, kündigte gestern auf der Bilanz­pres­se­kon­ferenz in Magdeburg für 2016 einen Umsatz­an­stieg auf 1 Milliarde Euro an. Den will er mit aktuell 1165 Mitar­beitern erreichen. Dazu wird auch der Erwerb der Imtech Contracting GmbH aus der Insol­venz­masse des Bauun­ter­nehmens Imtech beitragen. 2015 flossen nur 25 Prozent davon in die Bilanz ein.

Ursprünglich sollte das Milliarden-​Ziel schon in diesem Jahr erreicht werden. Doch die niedrigen Ener­gie­preise verhin­derten dies nach Angaben des Vorstandes. Dennoch sieht Gerhold sein Unter­nehmen mit dem Portfolio eines Groß­kon­zerns und der Flexi­bi­lität eines Mittel­ständlers gut aufge­stellt. Dadurch konnte auch dieser Einbruch aufge­fangen werden.

Der Getec-​Gruppe machten aber nicht nur die niedrigen Ener­gie­preise zu schaffen. Auch der gesetz­liche Rahmen strahlt nach Einschätzung des Vorstandes wenig Verläss­lichkeit aus. „Die Politik ist sehr erratisch“, meint Gerhold. Bundes­wirt­schafts­mi­nister Sigmar Gabriel verkaufe die EEG-​Reform als Jahr­hun­dert­ereignis, bei Lichte besehen sei das Ergebnis aber eher bescheiden: „Gut gemeint, aber schlecht gemacht“.


Geschrieben für Energie&Management. Beitrag erscheint in der Ausgabe 13/​14 2016. Der voll­ständige Beitrag ist nur in der Print­ausgabe zu lesen. Zum kosten­freien Probeabo, dem Arti­kelkauf oder den verschie­denen Abonnement-​Paketen geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Neue Textil-​Membranen sollen Biogas-​Verluste minimieren

Neue Textil-​Membranen sollen Biogas-​Verluste minimieren

Viele Biogas-Anlagen sind veraltet. Veraltete textilen Membranhüllen verursachen große Verluste. Forscher des KIT tüfteln an einer verbesserten Variante. Biogas ist neben der Wasserkraft die einzig grundlastfähige erneuerbare Energie und sollte deswegen für die...

Repowering könnte Wind­kraft­delle ausbessern

Repowering könnte Wind­kraft­delle ausbessern

Der Windkraft droht ab diesem Jahr ein drastischer und kontinuierlicher Einbruch, weil viele Anlagen aus der EEG-Förderung fallen. Repowering könnte dem entgegenwirken. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sieht eine Regelförderung für Stromerzeugungsanlagen von 20...

VNG-​Konzern macht 46 Millionen Euro Gewinn

VNG-​Konzern macht 46 Millionen Euro Gewinn

Der Leipziger Erdgasdienstleister VNG macht 2020 einen Gewinn von 46 Millionen Euro in der gesamten Konzerngruppe. Im Vorjahr waren es noch 117 Millionen Euro. Der Konzern sieht als Grund für den Rückgang einmalige Negativeffekte. Das bereinigte EBIT betrug 179...

Smart spart

Smart spart

Gebäude kann man mit smarten Technologien nicht nur intelligent steuern, sondern auch den Energieverbrauch deutlich drosseln. Das macht sie nachhaltiger. Die größten Einsparpotenziale bieten Heizung und Trinkwarmwasser. Erste Anwendungen zeigen, wie man ganze...