Das Getec-Führungstrio Michael Lowak, Karl Gerhold und Andreas Schulz (v.l.n.r.) . Foto: Urbansky

Getec strebt 1 Mrd. Euro Umsatz an

von | 27. Juni 2016

Die Magde­burger Getec-​Gruppe, ein Dienst­leister im Bereich der dezen­tralen Ener­gie­ver­sorgung, hat das Geschäftsjahr 2015 mit einer Umsatz­stei­gerung von 12,1 Prozent auf 782,6 Millionen Euro abge­schlossen. Der Gewinn vor Steuern lag bei 40 Millionen Euro – eine Stei­gerung um 20,3 Prozent. 

Der Geschäfts­füh­rende Gesell­schafter der Getec Energie Holding GmbH und Unter­neh­mens­gründer, Karl Gerhold, kündigte gestern auf der Bilanz­pres­se­kon­ferenz in Magdeburg für 2016 einen Umsatz­an­stieg auf 1 Milliarde Euro an. Den will er mit aktuell 1165 Mitar­beitern erreichen. Dazu wird auch der Erwerb der Imtech Contracting GmbH aus der Insol­venz­masse des Bauun­ter­nehmens Imtech beitragen. 2015 flossen nur 25 Prozent davon in die Bilanz ein.

Ursprünglich sollte das Milliarden-​Ziel schon in diesem Jahr erreicht werden. Doch die niedrigen Ener­gie­preise verhin­derten dies nach Angaben des Vorstandes. Dennoch sieht Gerhold sein Unter­nehmen mit dem Portfolio eines Groß­kon­zerns und der Flexi­bi­lität eines Mittel­ständlers gut aufge­stellt. Dadurch konnte auch dieser Einbruch aufge­fangen werden.

Der Getec-​Gruppe machten aber nicht nur die niedrigen Ener­gie­preise zu schaffen. Auch der gesetz­liche Rahmen strahlt nach Einschätzung des Vorstandes wenig Verläss­lichkeit aus. „Die Politik ist sehr erratisch“, meint Gerhold. Bundes­wirt­schafts­mi­nister Sigmar Gabriel verkaufe die EEG-​Reform als Jahr­hun­dert­ereignis, bei Lichte besehen sei das Ergebnis aber eher bescheiden: „Gut gemeint, aber schlecht gemacht“.


Geschrieben für Energie&Management. Beitrag erscheint in der Ausgabe 13/​14 2016. Der voll­ständige Beitrag ist nur in der Print­ausgabe zu lesen. Zum kosten­freien Probeabo, dem Arti­kelkauf oder den verschie­denen Abonnement-​Paketen geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...