Heizung: Tausch­zwang durch EnEV

Im Falle einer umfassenden energetischen Sanierung mit Erneuerung des Daches lohnt sich eine Solarthermieanlage, wie hier zur Unterstützung des Heizungskreislaufes. Foto: Urbansky EnEV, Heizung, Hybride, Kesseltausch
Im Falle einer umfassenden energetischen Sanierung mit Erneuerung des Daches lohnt sich eine Solarthermieanlage, wie hier zur Unterstützung des Heizungskreislaufes. Foto: Urbansky

Die neue Ener­gie­ein­spa­rungs­ver­ord­nung (EnEV) und das Alt­kes­sel­la­be­ling machen Druck im Wär­me­markt. Zahl­rei­che alte Heiz­kes­sel müssen raus.

Die Haus­tech­nik­bran­che hat die Wahl zwi­schen vielen Optio­nen: Erneue­rung der bis­he­ri­gen Tech­no­lo­gie, Wahl eines neuen Brenn­stof­fes oder via Hybrid die Ein­bin­dung Erneu­er­ba­rer Ener­gien. Doch welche ist die güns­tigste? Welche hat Zukunft? Und welche ist poli­tisch gewollt?

Erneuerbaren‐Pflicht

Wer eine Ölhei­zung hat, kann auch nach den modi­fi­zier­ten Ver­ord­nun­gen bei einer Ölhei­zung bleiben. Glei­ches gilt für Gas und Bio­masse. Ledig­lich reine Strom­hei­zun­gen sind poli­tisch nicht wohl­ge­lit­ten, können aber auch preis­lich ohnehin nicht kon­kur­rie­ren. Eine Erneuerbare‐Pflicht im Bestand gibt es nur in Baden‐Württemberg, hier in Höhe von 15% des Wär­me­be­darfs. Für diese gelten ver­schie­dene Erfül­lungs­op­tio­nen, etwa durch Ein­bin­dung von Solar­ther­mie, Behei­zen mit teils bio­ge­nen Brenn­stof­fen oder eine Bera­tung zu einem ener­ge­ti­schen Sanie­rungs­fahr­plan.

Drei Punkte sind bei der Wahl eines neuen oder dem Erneu­ern eines bestehen­den Hei­zungs­sys­tems beson­ders wichtig: 1. die Brenn­stoff­kos­ten und deren preis­li­che Ent­wick­lung, 2. die Investitionskos­ten sowie 3. die Zukunfts­fä­hig­keit des Systems. Letz­te­res ist immer wieder von poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen abhän­gig. Ein Ölhei­zungs­ver­bot nach dem Vorbild Däne­marks wurde bereits dis­ku­tiert, wird sich jedoch hier­zu­lande nicht durch­set­zen lassen. Was aber kommen könnte, ist eine Besteue­rung von fos­si­len Brenn­stof­fen. Genau daran wird im Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­rium seit Januar gear­bei­tet. Letzt­lich würde dies eine Ver­teue­rung für alle Heiz­tech­no­lo­gien auf fos­si­ler Basis bedeu­ten.

Hybride sinn­voll

Wenn das kommt, wäre es sinn­voll, soviel wie möglich Erneu­er­bare Ener­gien in ein neues Hei­zungs­sys­tem ein­zu­bin­den. Das ist jedoch sehr kos­ten­in­ten­siv. Zudem gibt es beim War­tungs­auf­wand und auch zur Lebens­dauer nur zeit­lich begrenzte Erfah­run­gen bei einigen dieser Tech­no­lo­gien, da sie noch nicht lange genug am Markt sind. …


Gekürzt. Geschrie­ben für IKZ Haus­tech­nik. Erschie­nen in 07/2016. Der kom­plette Beitrag ist auch hier online zu lesen.

Einen Über­blick über die Markt­ent­wick­lung bei Solar­ther­mie gibt Energieblogger‐Kollege Björn Katz hier auf seinem Blog Strom­aus­kunft.