Aufwändige Förderbedingungen, wie hier nahe der Insel Sachalin, treiben den Ölpreis nach oben, zögern aber auch einen Peak Oil weiter hinaus, falls alternative Energieformen nicht günstiger sind. Foto: Rosneft

Keine präzise Prognose für Peak Oil

von | 9. Januar 2017

Die Frage, wann das Erdöl alle oder das Förder­ma­ximum erreicht ist, beant­worten Wissen­schaftler unter­schiedlich. Ein welt­wirt­schaft­lichen Peak Oil ist zu unpräzise, er gilt nur für einzelne Ölfelder.

Norma­ler­weise hätte das Erdöl schon 1961 aufge­braucht sein müssen, so eine Schätzung aus dem Jahr 1940. Doch aktuell reichen die welt­weiten Ölre­serven noch bis in die 2070er Jahre. Ein damit zusam­men­hän­gender Peak Oil, also ein maximaler Förder­zeit­punkt, ist ebenso nicht in Sicht.

Das Konzept eines Peak Oil wurde in den 1950er-​Jahren von Hubbert, einem ameri­ka­ni­schen Ölgeo­logen, entwi­ckelt. Sein Ausgangs­punkt war die Förder­menge einzelner Ölquellen, die ab dem Fund schnell ansteigt, nach einiger Zeit auf hohem Niveau ein Maximum erreicht und dann relativ schnell abfallt”, erläutern die Springer-​Autoren Florian Neukirchen und Gunnar Ries die Entstehung der Theorie in ihrem Buch­ka­pitel „Fossile Energien” auf Seite 301.

Doch die Autoren bezweifeln die Wirk­samkeit der Theorie. „Ein globales Förder­ma­ximum wird es sicher irgendwann geben, ansonsten wird die Kurve deutlich unre­gel­mä­ßiger verlaufen, als von den frühen Peak-​Oil-​Theoretikern vorhergesagt. …


Gekürzt. Geschrieben für Sprin­ger­Pro­fes­sional. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

1 Kommentar

  1. Holzheizer

    DOCH – es gibt eine präzise (!) Bestimmung des Endes des Erdöl­zeit­alters – das ETP-​Modell: http://​www​.dasgel​be​forum​.net/​f​o​r​u​m​_​e​n​t​r​y​.​p​h​p​?​i​d​=​383964 das nichts anderes besagt, als dass mit jeder neuen Förder­technik seit wahr­scheinlich den siebziger, spätestens achtziger Jahren die Ener­gie­ef­fi­zienz der FÖRDERUNG nicht mehr zu‑, sondern abnahm. Das ‚Ende’ ist zwangs­läufig (!) dann erreicht, wenn jedes Barrel Öl, das gefördert wird, zu seiner Förderung ein genau gleiches Barrel Öl verschlingt. Richtig ist, dass man nicht genau das Datum prognos­ti­zieren kann und es durchaus ‑vorübergehend- möglich wäre, dass man nochmal ein Ölfeld mit einem besseren EROI finden könnte, obwohl alle Explo­ra­ti­ons­er­fahrung der letzten Jahr­zehnte dagegen spricht.

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...