Ginge es nach den Wissenschaftlern von Agora Energiewende, müssten fossile Brennstoffe wie Heizöl deutlich stärker und Strom weniger besteuert werden. Foto: Urbansky

Wie ein nach­hal­tiges Ener­gie­system besteuert sein müsste

von | 28. April 2017

Das gegen­wärtige Steu­er­system begünstigt fossile Brenn­stoffe und benach­teiligt Strom aus Erneu­er­baren Energien – jeden­falls für Verbraucher. Eine Studie fordert ein Umlenken hin zu einer CO 2-Steuer.

Geleitet waren die Strom- und Ener­gie­steuer bereits von jeher nicht nur vom fiska­li­schen Aspekt der Abga­ben­er­hebung, sondern daneben auch in beson­derem Maße vom Lenkungs­zweck der Steuern, nämlich der Verteuerung des Strom- bzw. Ener­gie­ver­brauchs aus umwelt­po­li­ti­scher Sicht. Ob dieser Ziel­setzung durch die aktuelle Gesetzes- und Verord­nungslage auch heute noch Rechnung getragen wird, mag dahin­stehen“, so Springer Gabler-​Autor Robert Böhm in seinem Buch­ka­pitel Strom- und ener­gie­steu­er­liche Rahmen­be­din­gungen auf Seite 189.

Tatsächlich hat die Ener­gie­steuer bisher kein Umlenken weg von fossilen und hin zu erneu­er­baren Ener­gie­trägern bewirkt. Besonders eklatant ist dies im Verkehrs­sektor (Anteil an Erneu­er­baren Energien: 6 Prozent) und im Wärme­markt (Anteil an Erneu­er­baren Energien: 14,5 Prozent). Aktuell fordert der Bundes­verband Erneu­erbare Energien (BEE) eine CO2-Steuer mit Rück­erstat­tungs­modell in der Wärme­ver­sorgung.


Gekürzt. Geschrieben für Springer Profes­sional. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit der Steuerung einer Hybrid­heizung befasst sich auch Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...