Wie ein nach­hal­ti­ges Ener­gie­sys­tem besteu­ert sein müsste

Ginge es nach den Wissenschaftlern von Agora Energiewende, müssten fossile Brennstoffe wie Heizöl deutlich stärker und Strom weniger besteuert werden. Foto: Urbansky
Ginge es nach den Wissenschaftlern von Agora Energiewende, müssten fossile Brennstoffe wie Heizöl deutlich stärker und Strom weniger besteuert werden. Foto: Urbansky

Das gegen­wär­tige Steu­er­sys­tem begüns­tigt fossile Brenn­stoffe und benach­tei­ligt Strom aus Erneu­er­ba­ren Ener­gien – jeden­falls für Ver­brau­cher. Eine Studie fordert ein Umlen­ken hin zu einer CO 2-Steuer.

»Gelei­tet waren die Strom- und Ener­gie­steuer bereits von jeher nicht nur vom fis­ka­li­schen Aspekt der Abga­ben­er­he­bung, sondern daneben auch in beson­de­rem Maße vom Len­kungs­zweck der Steuern, nämlich der Ver­teue­rung des Strom- bzw. Ener­gie­ver­brauchs aus umwelt­po­li­ti­scher Sicht. Ob dieser Ziel­set­zung durch die aktu­elle Gesetzes- und Ver­ord­nungs­lage auch heute noch Rech­nung getra­gen wird, mag dahin­ste­hen“, so Sprin­ger Gabler-Autor Robert Böhm in seinem Buch­ka­pi­tel Strom- und ener­gie­steu­er­li­che Rah­men­be­din­gun­gen auf Seite 189.

Tat­säch­lich hat die Ener­gie­steuer bisher kein Umlen­ken weg von fos­si­len und hin zu erneu­er­ba­ren Ener­gie­trä­gern bewirkt. Beson­ders ekla­tant ist dies im Ver­kehrs­sek­tor (Anteil an Erneu­er­ba­ren Ener­gien: 6 Prozent) und im Wär­me­markt (Anteil an Erneu­er­ba­ren Ener­gien: 14,5 Prozent). Aktuell fordert der Bun­des­ver­band Erneu­er­bare Ener­gien (BEE) eine CO2-Steuer mit Rück­erstat­tungs­mo­dell in der Wär­me­ver­sor­gung.


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit der Steue­rung einer Hybrid­hei­zung befasst sich auch Energieblogger-Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.