Die Diversifizierung der Brennstoff-Logistik, wie hier Pellets, ist eine Voraussetzung, um die Digitalisierung der Energiewirtschaft zu bestehen. Foto: Urbansky

Was bringt die Digi­ta­li­sierung dem Mineralölhandel

von | 22. Juni 2017

Die Digi­ta­li­sierung macht vor keinem Bereich mensch­lichen Lebens und Handelns halt. Auch de Mine­ral­öl­handel wird sich darauf einstellen müssen. Selbst Inter­net­portale für den Heiz­öl­handel sind nur ein schwacher Abglanz dessen, was da kommt. 

Brenn­stoff­spiegel versucht sich in einer Analyse, welche Bereiche betroffen sind und wie sie sich verändern könnten.

Vor Block­chain zittert die Ener­gie­wirt­schaft. Insbe­sondere Anbieter netz­ge­bun­dener Energien könnten von dem super­schnellen Mikro-​Abrechnungs-​System betroffen sein – oder es aber selber nutzen. Block­chain ist letztlich ein Datensatz, der gegen Mani­pu­la­tionen im Nachgang gesichert ist. Zugleich wird der vorher­ge­hende Datensatz im nach­fol­genden gespeichert.

Das wiederum ist die Voraus­setzung für Kryp­to­wäh­rungen, also rein digitale Zahlungs­mittel oder Abrechnungs- und Verrech­nungs­leis­tungen. Kommt noch ein dezen­trales Netzwerk hinzu, wird zwischen den einzelnen Knoten dieses Netz­werkes Einigkeit herge­stellt. Das wiederum ermög­licht milli­se­kun­den­genaue Abrech­nungen etwa von Strom­mengen sowohl im Verkauf als auch im Einkauf

Ist Block­chain, das in New York in einem Nach­bar­schafts­quartier bereits für den Strom­handel auspro­biert wird, auch für den Wärme­markt denkbar? Eher nicht. Heizöl etwa ist zwar auch ein gene­ri­sches Produkt, doch ist die Logistik nicht netz­ge­bunden und wird es auch nicht sein. Damit ist eine sekun­den­genaue Abrechnung für jeden Netz­be­reich nicht nötig.

Und: Die Anzahl der Hersteller ist sehr über­sichtlich. In Deutschland sind das die Raffi­nerien, entweder hier oder im nahen Ausland ansässig, und die von ihnen belie­ferten Zentral­läger. Bei Erdgas kommt man auf vier Groß­im­por­teure, die praktisch den Markt unter sich aufge­teilt haben. Sprich: Viele Anbieter, wie beim Strom­markt mit inzwi­schen 1,5 Millionen Produ­zenten allein hier­zu­lande, gibt es nicht und wird es auch nicht geben. Eine Block­chain macht keinen Sinn. …

Also alles gut für den Mine­ral­öl­handel? Mitnichten. Denn sein Geschäft ändert sich. Ein erster Schritt war sicherlich die Einführung der Vergleichs- und Bestell­portale wie esyoil oder heizoel24. …

Wie nun könnten konkrete Geschäfts­mo­delle aussehen? Die Digi­ta­li­sierung wird alle Bereiche erfassen, also nicht nur Kunden-​oder Handels­be­zie­hungen, sondern auch die Anzahl der Player am Markt und deren Vorge­hens­weisen. Klar ist, dass im allei­nigen Heiz­öl­handel keine Zukunft liegt. Eine Diver­si­fi­zierung auf andere Ener­gie­träger ist über­le­bens­not­wendig. Doch auch auf diesen Märkten gibt es bereits etablierte Player. …

Doch dabei darf eines nicht vergessen werden: Das Geschäft mit den Brenn­stoffen wird in einem Markt mit vielen Liefe­ranten immer eines mit niedrigen Margen sein. Das Heil liegt also im Dienstleistungssektor. …


Gekürzt. Geschrieben für Brenn­stoff­spiegel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 06/​2017 zu lesen. Zum kos­ten­freien Probeabo geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Klima­schutz­con­tracting – das nächste große Ding?

Klima­schutz­con­tracting – das nächste große Ding?

Mit dem Klimaschutz-Contracting sollen Energiedienstleistungen auf ein neues Level gebracht werden. Damit beschäftigt sich ein Arbeitskreis im Contracting-Verband vedec. Contracting boomt. Der Fachverband konstatierte für 2020 ein Wachstum von 4,5 % im Umsatz und 6,55...

Was das Jahr 2022 ener­gie­po­li­tisch bringt

Was das Jahr 2022 ener­gie­po­li­tisch bringt

2022 wird energiepolitisch durch die Ampelkoalition geprägt werden. Aber auch die EU plant auf dem Energie- und insbesondere dem Gasmarkt große Umstrukturierungen, die alle Verbraucher betreffen. Die Energiepolitik der EU wirkt sich immer stärker auf die deutsche...

Digitaler Gebäude-​Zwilling schafft Transparenz

Digitaler Gebäude-​Zwilling schafft Transparenz

Im Wohnungsbau ist die digitale Planungsmethode Building Information Modeling (BIM) noch nicht weit verbreitet. Dabei bietet sie gerade für die Planung und den späteren Betrieb von Wohnimmobilien große Vorteile. Die höheren Investitionen in der Planungsphase rentieren...