Dezentrale Lösung eines Stadtwerks mittels Blockheizkraftwerk in einem Wohngebiet. Gerade bei KWK-Lösungen sind die regionalen Energieversorger im Vorteil. Foto: Urbansky

Ener­gie­wende: Regionale Kompetenz hilft Stadtwerken

von | 21. Juni 2017

Die Ener­gie­wende wird dezentral sein. Stadt­werke haben gegenüber großen Ener­gie­ver­sorgern den Vorteil regio­naler Kompetenz. Daraus können sie neue Geschäfts­mo­delle entwickeln.

Stadt­werke haben gegenüber den großen Ener­gie­ver­sorgern auf dem Weg der Ener­gie­wende mehrere Vorteile. „Mini-​/​Mikro-​KWK ermög­lichen eine radikale Dezen­tra­li­sierung, die jedoch nicht notwen­di­ger­weise mit der Nutzung von erneu­er­baren Energien verknüpft sein muss. Im Gegensatz zu den Contracting-​Konzepten werden die Nutzer aktiver in den Prozess mit einbe­zogen. Durch die Verknüpfung von Strom- und Wärme­lie­ferung werden insbe­sondere Stadt­werke gegenüber den großen Ener­gie­ver­sorgern begünstigt”, beschreiben einen dieser Vorteile die Springer-​Autoren Katrin Alle, Ulrike Fettke, Gerhard Fuchs und Nele Hinderer in ihrem Buch­ka­pitel Lokale Inno­va­ti­ons­im­pulse und die Trans­for­mation des deutschen Ener­gie­systems auf Seite 20.

Die Stadt­werke haben innerhalb des deutschen Ener­gie­ver­sor­gungs­systems eine Sonder­stellung. Zwar agieren sie als Erzeuger und Netz­be­treiber wie die vier großen Ener­gie­kon­zerne EnBW, RWE, EON und Vattenfall. …


Gekürzt. Geschrieben für Sprin­ger­Pro­fes­sional. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Energieblogger-​Kollege Kilian Rüfer befasst sich hier auf sei­nem Blog Sustainment mit der Frage, warum gerade die schlim­men Nach­richten zur Ener­gie­wende in den sozia­len Medien beson­ders häu­fig geteilt werden.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
„Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Diesel­ag­gregate haben mit Holz­ver­gaser eine Zukunft“

Interview mit Matthias von Senfft, International Sales Manager bei Spanner Re², www.holz-kraft.com Brennstoffspiegel: Wie würden Sie kurz den Vorteil von Holzvergasern gegenüber anderen Heiztechnologien beschrieben? von Senfft: Sie sind effizienter als...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...