Edelstahl ist das beliebteste Material für das Nachrüsten von Kaminen. Foto: Raab

Kaminöfen: Schorn­stein nach­rüsten – aber wie?

von | 26. September 2017

Rund 12 Millionen Kamine, Kamin- und Kachelöfen stehen in Deutschland und verbrennen Holz, Pellets, seltener Braun­koh­le­bri­ketts. Jährlich werden es mehr, meist als Ergänzung zu einem bestehenden Heiz­system und um ganz einfach Geld zu sparen.

Auch Sanierer scheuen den nach­träg­lichen Einbau eines Kamins nicht, obwohl hier nicht nur der Ofen, sondern fast immer auch ein Schorn­stein nach­ge­rüstet werden muss. Ob als einwandige Sanierung in einen bestehenden Kamin oder als doppel­wan­diger Außen­schorn­stein – am Markt gibt es hierfür viele Lösungen.

Wird der Schorn­stein innerhalb eines Hauses nach­träglich errichtet, gelten die gleichen Vorschriften wie beim Neubau. Bei außen ange­brachten Schorn­steinen gelten hingegen eigene Bestim­mungen. Die Außen­schale kann wahlweise aus mine­ra­li­schen Baustoffen oder Edelstahl bestehen. Am Markt gibt es dafür das Quali­täts­merkmal W3G. …

Beim Bau beachten

Doch nicht nur die Ausführung des Schorn­steins ist zu beachten. Auch die Regeln der Feuer­stät­ten­ver­ord­nungen der Bundes­länder und die Rege­lungen für Schorn­steine in DIN18160 sind zu berück­sich­tigen, die je nach Bundesland variieren. Ratsam ist es, schon bei der Planung den Schorn­stein­fe­ger­meister hinzuzuziehen.


Gekürzt. Geschrieben für SBZ. Der voll­stän­dige Beitrag ist in der Ausgabe 19/​2017 zu lesen. Zum kos­ten­freien Probeabo geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Wasser­stoffdorf hat Erdgasnetz im Blick

Wasser­stoffdorf hat Erdgasnetz im Blick

Wasserstoff wird eine der zentralen Lösungen der Energiewende sein. Nicht überall, aber in einigen Bereichen auf jeden Fall. Produziert werden soll er mittels Elektrolyse aus grünem Strom und Wasser. Doch dann wäre noch die Frage zu klären: Wie kommt er zum...

Wasser­stoffdorf hat Erdgasnetz im Blick

Wasser­stoffdorf hat Erdgasnetz im Blick

Wasserstoff wird eine der zentralen Lösungen der Energiewende sein. Nicht überall, aber in einigen Bereichen auf jeden Fall. Produziert werden soll er mittels Elektrolyse aus grünem Strom und Wasser. Doch dann wäre noch die Frage zu klären: Wie kommt er zum...

Digitaler Gebäude-​Zwilling schafft Transparenz

Digitaler Gebäude-​Zwilling schafft Transparenz

Im Wohnungsbau ist die digitale Planungsmethode Building Information Modeling (BIM) noch nicht weit verbreitet. Dabei bietet sie gerade für die Planung und den späteren Betrieb von Wohnimmobilien große Vorteile. Die höheren Investitionen in der Planungsphase rentieren...