Nor­we­ger ent­wi­ckeln elek­tri­sches und auto­no­mes Fracht­schiff

Zwei Kreuzfahrtschiffe in einem norwegischen Fjord. Foto: FeWo-direkt
Zwei Kreuz­fahrt­schiffe in einem nor­we­gi­schen Fjord. Foto: FeWo-direkt

Die nor­we­gi­schen Unter­neh­men Yara und Kongs­berg ent­wi­ckeln seit Jahren ein Projekt, das den Fracht­ver­kehr im Land dau­er­haft ver­än­dern soll. Es handelt sich um ein Fracht­schiff, welches autonom, ohne Schiffs­crew und völlig elek­trisch in den Fjorden Skan­di­na­vi­ens ver­keh­ren soll. Das Schiff ist inzwi­schen als „Tesla oft the Seas“ bekannt, da es ähnlich wie die Autos der Marke Tesla, autonom und elek­trisch auf den Ver­kehrs­rou­ten dieser Welt ver­keh­ren soll.

Umwelt­scho­nende Alter­na­tive zum her­kömm­li­chen Fracht­ver­kehr

Beson­ders in Hin­blick auf die Kli­ma­er­wär­mung durch Koh­len­di­oxid Emis­sio­nen und Fein­staub ist das Projekt sehr wichtig. Die Firmen erhof­fen sich mit dem Projekt, die Umwelt­be­las­tung durch den Fracht­ver­kehr zu redu­zie­ren und beson­ders in Skan­di­na­vien, den Fracht­ver­kehr, der größ­ten­teils mit dre­cki­gen Diesel LKWs bewäl­tigt wird, von der Straße auf das Wasser zu ver­la­gern.

Das erste Schiff soll 2018 seinen Sta­pel­lauf haben und zunächst mit Crew an Board diverse Test­fahr­ten unter­neh­men. Aus recht­li­chen und sicher­heits­tech­ni­schen Gründen wird die Crew dabei immer Ein­griff bereit sein und dafür sorgen, dass die Kin­der­krank­hei­ten, die bei so großen und inno­va­ti­ven Pro­jek­ten immer auf­tre­ten, keine gefähr­den. Ab 2020 soll das Schiff dann fähig sein, kom­plett autonom zu ver­keh­ren und die Crew an Board auf ein Minimum redu­ziert sein.

Abgase redu­zie­ren

Gelingt dies alles, werden wohl in kurzer Zeit viele Schiffe dieser Art dazu kommen. Redu­zie­rung von umwelt­be­las­ten­den Gasen ist aktuell eine der wich­tigs­ten Auf­ga­ben für die Mensch­heit und die Hoff­nung bei allen ist sehr hoch, dass dieses Projekt eine Art Vor­rei­ter wird und dafür sorgt, den Fracht­ver­kehr auf den Was­ser­we­gen der Welt umwelt­scho­nen­der zu gestal­ten.

Zudem sind diese neuen Fähren sehr leise, da sie keinen Ver­bren­nungs­mo­tor an Board haben. So wird auch die Lärm­be­las­tung in den Fjorden Nor­we­gens deut­lich abneh­men, was Ein­hei­mi­sche und Tou­ris­ten, die häufig nach Nor­we­gen kommen, um in den Fjorden zu wandern, sehr gut gefal­len wird. Heute fahren nämlich täglich mehrere große Schiffe in die schöns­ten Fjorde ein, und sorgen wegen ihrer Laut­stärke und Umwelt­be­las­tung bei Anlie­gern für große Pro­teste.

Das Projekt klingt viel­ver­spre­chend und es ist zu hoffen, dass elek­trisch betrie­bene Fahr­zeuge auf allen Trans­port­rou­ten der Welt nach und nach Einzug erhal­ten, um den Pla­ne­ten so gut wie möglich zu schonen.