So wenig transparent wie der Bundestag vor über 20 Jahren sind auch die Aussichten für die Energiewende mit einer erneuten GroKo. Foto: Urbansky

Ener­gie­po­li­ti­scher Ausblick 2018: Da kommt wohl wenig

von | 16. Januar 2018

Ich habe Dialog.Energie.Zukunft ein kleines Interview gegeben darüber, was ich 2018 ener­gie­po­li­tisch und ‑technisch erwarte. Das ist eher nichts und eine neuer­liche Große Koalition verheißt für die Ener­gie­wende nichts Gutes, wie sich das schon im Kippen der Klima­ziele für 2020 anlässt. Spei­cher­tech­nisch hingegen könnte es vorangehen.

DEZ-​Blog: Was erwartest Du ener­gie­po­li­tisch von 2018?

Frank Urbansky: Ehrlich gesagt – nichts. Ich hab mir im Vorfeld der Bundes­tagswahl alle Wahl­pro­gramme ange­schaut. Wo die Euphorie für eine Jamaika-​Koalition herkam, ist mir voll­kommen schlei­erhaft. Denn FDP und Grüne schlossen sich da diametral aus. Gegen­sätz­licher geht es kaum. Eine mögliche Große Koalition würde Still­stand und Rück­schritt der letzten Jahre von Merkels dritter Amtszeit in Bezug auf Erneu­erbare Energien fort­schreiben. Der einzige Licht­blick war da noch das Ausschrei­bungs­modell, und das soll schon was heißen. …

Was sollte eine neue Bundes­re­gierung als erstes anpacken?

Tja, wie schon gesagt, die Kraft wird dazu keiner haben, aber ein gerechtes Steu­er­system im Ener­gie­be­reich wäre nötig. Strom muss entlastet werden. Ob das mit einem Streichen der Strom­steuer gelingt, die ja volks­wirt­schaftlich sinnlos geworden ist, keinerlei Lenkungs­funktion hat und nur dem Finanz­mi­nister das Säckel füllt, oder zu Lasten der fossilen Kraft- und Brenn­stoffe via Umlage oder CO2-​Bepreisung geht, muss man diskutieren. …

Welche Inno­va­tionen aus Forschung und Technik werden in 2018 eine Rolle spielen?

In der Spei­cher­technik kommt hoffentlich der Durch­bruch für polymere Redox-​Flow-​Batterien. Auch Kera­mik­speicher lassen sich viel­ver­spre­chend an. Zudem rechne ich durch die Digi­ta­li­sierung mit vielen, sehr intel­li­genten Anwen­dungen, mit der sich die Ener­gie­ef­fi­zienz einfach steigern lässt. Nur ein Beispiel: In einem intel­ligent vernetzten Haus entsteht genug Abwärme, die mittels einfacher Kreuz-​Gegenstrom-​Wärmetauscher gut einge­fangen werden könnte. …


Gekürzt. Das voll­ständige Interview ist hier auf dialog​-energie​-zukunft​.de zu lesen.

Über neue Tech­no­lo­gien für die Ener­gie­wende berich­tet Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Gesetz für Wärme­planung und Netze noch ohne Förderung

Gesetz für Wärme­planung und Netze noch ohne Förderung

Die Bundesregierung will mit dem Ausbau der Wärmenetze die Energiewende drastisch vorantreiben. Die Ziele sind ehrgeizig. Ein neues Gesetz soll beim Erreichen helfen. Doch derzeit gibt es für das kostspielige Vorhaben keine Förderung. Mit dem Jahr 2024 gilt auch das...

Neu entdeckte Bakterien könnten Biogas­pro­duktion verbessern

Neu entdeckte Bakterien könnten Biogas­pro­duktion verbessern

Wissenschaftler haben mit den Darwinibacteriales eine völlig neue Ordnung von Bakterien entdeckt. Sie könnten der Schlüssel zur Verbesserung der Biogasproduktion sein. Wissenschaftler haben innerhalb des europäischen Forschungsprojekts MICRO4BIOGAS eine neue...