Transparente Dächer und eine Beleuchtung, die sich abends nur dann anschaltet, wenn ein Wagen vorfährt, sorgen für einen sparsamen Betrieb. Foto: Total / Frank Rumpenhorst

Total baut alle Stationen um

von | 17. Januar 2018

Einen neuen Weg geht Tank­stel­len­riese Total beim Umbau seiner Stationen und Shops. Das Konzept nennt sich T‑Air und läuft schon seit fünf Jahren. Inzwi­schen wurde etwa ein Viertel aller Stationen umge­staltet – nach festen Kriterien, aber auch die indi­vi­du­ellen Beson­der­heiten jedes Standorts berücksichtigend.

T‑Air ist ein Wortspiel aus den fran­zö­si­schen Wörtern für Erde (terre) und Luft (air). Und tatsächlich fällt die Verbindung beider Elemente an den schon umge­stal­teten Stationen auf. Statt durch­ge­hender Flach­blech­dächer breitet sich über den Zapf­stellen ein trans­pa­rentes Geflecht aus. Die Farb­gebung reicht, abgesehen vom Corporate-​Rot für die Marke Total, von Beige über Grau bis hin zu Terra­kotta, und das alles in warmen Farbtönen. Pergolen mit Bänken, Sesseln und Stühlen laden auf Terrassen vor dem Tank­be­reich zum Verweilen ein – für E‑Mobilisten mit ihren etwas längeren Tank­stopps sicherlich eine dankbare Gelegenheit. …

Erde und Luft stehen aber auch für ein nach­hal­tiges Bewirt­schaf­tungs­konzept. Dazu gehören LED-​Leuchten, die den Ener­gie­ver­brauch drastisch senken, oder Sensoren, die nachts die Zapf­säulen erst dann beleuchten, wenn ein Auto vorfährt. Ein ausge­klü­geltes System zur Wasser­rück­ge­winnung, das insbe­sondere bei den Stationen mit Wasch­anlage eine außer­or­dentlich wichtige Rolle spielt, wurde ebenfalls inte­griert. Tafeln an den einzelnen Objekten zeigen den Kunden, was wie und wo einge­spart wird. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Brenn­stoff­spie­gel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 01/​2018 zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo geht es hier.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...