Thomas Strauß, Tankstellendirektor von Total Deutschland. Foto: Total / Pierre Adenis

Total-​Tankstellenshops: Moder­nität und Mediterranes

von | 18. Januar 2018

Interview mit Thomas Strauß, Tank­stel­len­di­rektor von Total Deutschland

Welche grund­sätz­lichen Über­le­gungen führten innerhalb von Total zum neuen Design von T‑Air?

Mit T‑Air wollen wir der neuen Funktion von Tank­stellen als viel­seitige Service­station gerecht werden. Die moderne, hoch­wertige und freund­liche Archi­tektur soll eine bessere Inte­gration der Tank­stellen in das lokale Umfeld schaffen und so die Akzeptanz bei unseren Kunden sowie den Städ­te­planern für neue Standorte erhöhen. …

Welche wesent­lichen Elemente werden beibe­halten, welche sind voll­kommen neu?

Beim Design setzen wir auf Moder­nität und medi­ter­ranes Flair. Die Fassade mit Natur­stein­an­mu­tungen, die Terras­sen­ge­staltung in Terra­kot­ta­farbe und das trans­pa­rente Dach auf fili­granen Säulen verleihen den neuen Stationen eine elegante Leichtigkeit.

Das Thema Nach­hal­tigkeit zieht sich dabei wie ein roter Faden durch die gesamte Station. Bei TOTAL Wash setzen wir auf ein ausge­klü­geltes System zur Wieder­auf­be­reitung des Wasch­wassers. Die LED-​Beleuchtung an unseren Zapf­punkten spart Energie. Sie hebt die Zapfsäule bei Dunkelheit hervor, schaltet sich aber erst dann ein, wenn ein Fahrzeug an die Säule heranfährt. …

Mussten dabei in beson­derem Maße baurecht­liche Vorgaben oder Erwar­tungen von Kommunen erfüllt werden?

Für Kommunen und Städ­te­planer ist es wichtig, dass sich die Tank­stelle vor Ort möglichst gut in das lokale Umfeld einfügt. Dazu möchten wir mit unserem neuen Tank­stel­len­design beitragen. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Brenn­stoff­spie­gel. Der voll­stän­dige Beitrag ist nur in der Ausgabe 01/​2018 zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo geht es h

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Wohn­quartier mit Sand­wich­kol­lek­toren und kalter Nahwärme

Eisspeicher spielen für die Wärmewende eine wachsende Rolle. Investoren landauf, landab erkennen die Vorteile der Technologie, mit der im Winter gut geheizt und im Sommer fast zum Null-Ttarif gekühlt werden kann. Mit dem Erd-Eeisspeicher kommt nun eine investiv...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...