Die Einblasdämmung ist ein probates Mittel, um zweischalige Mauerwerke sinnvoll zu dämmen. Doch das Verfahren birgt auch Gefahren. Foto: Ecobfibre

Dämm-​Möglichkeiten bei doppel­wan­digen Ziegelmauern

von | 29. Januar 2018

Bestimmte Mauer­werke dämmen von Natur aus gut. Dazu gehören auch doppel­wandige Ziegel­mauern. Dennoch kann eine zusätz­liche Einblas­dämmung das ener­ge­tische Verhalten noch verbessern.

Doppel­wandige, oder im Fach­jargon zwei­schalige, Mauer­werke aus Ziegeln wurden insbe­sondere in der Grün­derzeit gern gebaut, sind aber auch in den Jahr­zehnten danach nicht unüblich. „Die Konstruk­ti­ons­weise zwei­scha­liger Außen­wände, bestehend aus dem tragenden Mauerwerk, einer Luft­schicht und dem Sicht­mau­erwerk, ist vor allem in Nord­deutschland verbreitet. Die ener­ge­tische Sanierung dieser Konstruktion kann mit einer nach­träg­lichen Kern­dämmung bzw. Hohl­raum­dämmung durch das Einblas­ver­fahren erfolgen. Hierbei bleibt die alte Fassade unan­ge­tastet”, beschreibt Springer Vieweg-​Autor Hardy Dinse auf Seite 373 seines Buch­ka­pitels Sanierung von Fassaden die Möglich­keiten einer Verbes­serung der Dämmeigenschaften.

Diese sind ohnehin schon sehr gut. Deswegen herrscht unter Experten keineswegs Einigkeit, ob bei dieser Art von Wänden überhaupt eine Dämmung ange­bracht ist. Denn bei einer unsach­ge­mäßen Dämmung können große Schäden entstehen. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...