Die Einblasdämmung ist ein probates Mittel, um zweischalige Mauerwerke sinnvoll zu dämmen. Doch das Verfahren birgt auch Gefahren. Foto: Ecobfibre

Dämm-​Möglichkeiten bei doppel­wan­digen Ziegelmauern

von | 29. Januar 2018

Bestimmte Mauer­werke dämmen von Natur aus gut. Dazu gehören auch doppel­wandige Ziegel­mauern. Dennoch kann eine zusätz­liche Einblas­dämmung das ener­ge­tische Verhalten noch verbessern.

Doppel­wandige, oder im Fach­jargon zwei­schalige, Mauer­werke aus Ziegeln wurden insbe­sondere in der Grün­derzeit gern gebaut, sind aber auch in den Jahr­zehnten danach nicht unüblich. „Die Konstruk­ti­ons­weise zwei­scha­liger Außen­wände, bestehend aus dem tragenden Mauerwerk, einer Luft­schicht und dem Sicht­mau­erwerk, ist vor allem in Nord­deutschland verbreitet. Die ener­ge­tische Sanierung dieser Konstruktion kann mit einer nach­träg­lichen Kern­dämmung bzw. Hohl­raum­dämmung durch das Einblas­ver­fahren erfolgen. Hierbei bleibt die alte Fassade unan­ge­tastet”, beschreibt Springer Vieweg-​Autor Hardy Dinse auf Seite 373 seines Buch­ka­pitels Sanierung von Fassaden die Möglich­keiten einer Verbes­serung der Dämmeigenschaften.

Diese sind ohnehin schon sehr gut. Deswegen herrscht unter Experten keineswegs Einigkeit, ob bei dieser Art von Wänden überhaupt eine Dämmung ange­bracht ist. Denn bei einer unsach­ge­mäßen Dämmung können große Schäden entstehen. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...