Hava­rie­trai­ning für Ener­gie­ver­sor­ger: Sicher ist sicher

Havarietrainer Pedro Moreno an der Leitwarte, an der die Havariefälle simuliert werden. Foto: Urbansky
Havarietrainer Pedro Moreno an der Leitwarte, an der die Havariefälle simuliert werden. Foto: Urbansky

Seit zehn Jahren gibt es in Ilmenau wieder Hava­rie­trai­nings für Leit­war­ten­ope­ra­to­ren.

Was tun, wenn bei einem Ener­gie­ver­sor­ger das Netz zusam­men­bricht? Zum Glück pas­siert das in Deutsch­land relativ selten. Nur durch­schnitt­lich 12 Minuten im Jahr muss jeder hier­zu­lande ohne Strom aus­kom­men. Das ist auch dem gut geschul­ten Per­so­nal der Leit­war­ten zu ver­dan­ken, die ihre Netze stets im Blick und im Griff haben.

Doch diese Kom­pe­tenz ist kein Auto­ma­tis­mus. Regel­mä­ßige Schu­lun­gen und Not­fall­übun­gen sind Pflicht. Ein ein­zig­ar­ti­ges Projekt dafür exis­tiert an der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ilmenau. Gemein­sam mit Siemens wurde hier ein Hava­rie­trai­ning für Ener­gie­ver­sor­ger eta­bliert, das vor zehn Jahren die ersten Schu­lun­gen anbot und seitdem regel­mä­ßig durch­führt. …

Schon zu DDR‐Zeiten aktuell

Doch begon­nen hat das alles schon viel früher. Schon zu DDR‐Zeiten wurde in Ilmenau 1967 ein Hava­rie­trai­ning eta­bliert. Die Angst vor Black­outs war ange­sichts der bis zum letzten aus­ge­las­te­ten Netze stets präsent. Umso wich­ti­ger war geschul­tes Per­so­nal, das auch in brenz­li­gen Situa­tio­nen eine kühlen Kopf bewahrte.

Nach der Wende schlief das Projekt ein. Einen der Väter, Dr.-Ing. habil. Jürgen Schel­len­berg, ver­schlug es zu Siemens. Dort erhielt er von Kunden die Anfrage nach solchen Trai­nings. Gemein­sam mit Dr.-Ing. Pedro Moreno, eben­falls Sie­men­sia­ner, began­nen sie ab 2004 neue Trai­nings zu kon­zi­pie­ren und den Kunden vor­zu­stel­len. Dabei mussten aktu­elle Pro­bleme ein­flie­ßen, etwa Hacker­an­griffe und die mit­un­ter pro­ble­ma­ti­sche Ein­bin­dung erneu­er­ba­rer sowie dezen­tral erzeug­ter Ener­gien, die es zu DDR‐Zeiten ja in dieser Form nicht gab.

Seit 2007 nun laufen die Trai­nings, unter­teilt in die für normale 50‐Hertz‐Netze und die 16,7-Hertz-Netze der Deut­schen Bahn AG. Für die Netze selbst gibt es auch unter­schied­li­che Simu­la­tio­nen. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Energie&Manage­ment. Beitrag erschien in den E&M Power­news am 4. Janaur 2018. Der vollstän­dige Beitrag ist nur dort zu lesen. Zum kos­ten­freien Pro­be­abo, dem Arti­kel­kauf oder den verschie­de­nen Abonnement‐Paketen geht es hier.

Warum Ener­gie­spei­cher für die Ener­gie­wende not­wen­dig sind, beschreibt Energieblogger‐Kollege Olof E. Matthaei hier auf sei­nem Blog Energie effi­zi­ent spa­ren.