Dr. Gunter Mann. Foto: Gunter Mann/FBB

Dach­be­grünung steigert Immobilienwert

von | 1. Februar 2018

Interview mit Dr. Gunter Mann, Präsident der Fach­ver­ei­nigung Bauwerks­be­grünung (FBB)

DW: Welche grund­le­genden Unter­schiede gibt es bei der Begrünung von Steil- und Flachdächern?

Mann: Ab etwa 15 Grad Dach­neigung gehen wir von Steil­dä­chern aus, bei denen eine einschichtige Begrünung mit Schub­si­che­rungs­maß­nahmen mittels Schub­schwellen und dergleichen üblich ist.

Was ist bei der Dach­be­grünung eines Bestand­s­hauses zu beachten?

Auf jeden Fall eine wurzel­feste Dach­ab­dichtung, eine ausrei­chende Aufkan­tungen und Absturz­si­che­rungen im Rand­be­reich und ausrei­chende Lastreserven.

Mit welchen baulichen Mehr­kosten ist bei einer Dach­be­grünung zu rechnen?

Das kann man so nicht sagen. Man muss etwas mehr Kosten in der Statik einplanen. Je früher eine Dach­be­grünung geplant wird, desto geringer fallen die Mehr­kosten aus. Alles in allem kostet ein Gründach nur ein paar Euro mehr als ein Kiesdach. Leider ist hier auch die Dämmung nicht anre­chenbar. Letztlich steigert eine Dach­be­grünung aber schon durch die längere Lebens­dauer den Wert einer Immobilie. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Die Woh­nungs­wirt­schaft. Der voll­stän­dige Beitrag erschien in der Nummer 02/​2018. Zum Abon­ne­ment der Zeit­schrift Die Woh­nungs­wirt­schaft geht es hier.

Mit der Steue­rung einer Hybrid­hei­zung befasst sich auch Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Grüner Wasser­stoff ist vor allem eines: schlichtweg zu teuer

Grüner Wasser­stoff ist vor allem eines: schlichtweg zu teuer

Wasserstoff – je nach Sichtweise als Champagner der Energiewende gelobt oder verspottet – ist das neue Zauberelixier eben jener. Die Bundesregierung spendiert über den Daumen gepeilt in den kommenden zehn Jahren neun Milliarden Euro, mit denen das kleinste aller...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...