90 Photovoltaik-Elemente an Dach und 170 Fassadenelemente erzeugen am Bottroper Plusenergiehaus mehr als 22.200 Kilowattstunden Strom jährlich. Foto: Vivawest

Photovoltaik-​Fassaden auch für Mieter­strom­mo­delle geeignet

von | 2. Februar 2018

Nicht nur Dächer, auch Fassaden eignen sich zur Erzeugung von Strom durch Sonnen­en­ergie. In der Wohnungs­wirt­schaft können bei Sanie­rungen und Neubauten so Mieter­strom­mo­delle imple­men­tiert werden.

Die Nutzung von Fassaden für die Produktion von Solar­strom steckt in Deutschland noch in den Kinder­schuhen. Das hängt sicher auch mit der anspruchs­vollen tech­ni­schen Umsetzung zusammen. „Eine ener­gie­sam­melnde Photo­vol­ta­ik­anlage wird mit einem dahin­ter­lie­genden Luftspalt auf die gedämmte Bestandswand instal­liert. Die Hinter­lüftung ist bei einer Photo­vol­ta­ik­fassade sinnvoll um geringe System­tem­pe­ra­turen und damit eine effi­zi­entere Funktion zu gewähr­leisten. Photo­vol­ta­ik­an­lagen wandeln Solar­energie durch Halb­lei­ter­tech­no­logie in Strom um. Dieser kann dem Gebäude zur herkömm­lichen Nutzung von Haus­halts­strom oder einem Heiz­system mit Strom als Heiz­medium zugeführt werden”, beschreiben die Springer Vieweg-​Autoren Klara Bauer, Angèle Ters­luisen, Nadine Lebong sowie Kamyar Nasrollahi auf Seite 234 ihres Buch­ka­pitels Unter­su­chung zur Effizienz von alter­na­tiven Sanie­rungs­kon­zepten für 1950er-​Jahre Sied­lungs­wohn­bauten sowohl Umsetzung als auch Nutzung.

Ein weiterer Aspekt sind die Kosten. Die liegen bei einer Photovoltaik-​Fassade bei etwa 500 Euro je Quadrat­meter. Das ist etwas mehr als das Dreifache als bei der aufge­stän­derten Variante, die auf Flach­dä­chern zum Einsatz kommt. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Kraft­werks­daten intel­ligent und voraus­schauend managen

Die Menge an Daten in der Energiewirtschaft wächst rasant an. Nur ein modernes Datenmanagement mittels intelligenter Methoden kann in diesen Daten Optimierungspotenziale bei Erzeugung, Leitung und Verteilung heben. Modernes Datenmanagement bietet für alle...

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

EEG-​Novelle eignet sich nur bedingt zum Beschleunigen

Ein ganzes Bündel an Gesetzen zum beschleunigten Ausbau erneuerbarer Energien verließ erst kürzlich den Bundestag. Doch sie beruhen auf vielen Kompromissen, die die Wirksamkeit einschränken. Mehrere Gesetzesvorhaben wurden gerade auf den Weg gebracht – zum einen...

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Die neue Heiz­technik ist eine Wette auf die Zukunft

Wärmewende, CO2-Preise, Ukraine-Krieg – all das macht Energie teuer. Und Wärmeenergie umso mehr. Der Immobiliensektor ist hier besonders betroffen: 50 % der Wärme werden aus Erdgas bereitgestellt, gut 15 % sind Fernwärme, die ebenfalls aus Gas oder Kohle kommt. Doch...

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Mit smarter TGA Krisen­folgen mildern

Die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) gilt nicht umsonst als Königsdisziplin unter Planern. Sie sorgt dafür, dass in einer Immobilie alle Rädchen fein ineinandergreifen und einen reibungsfreien Betrieb ermöglichen. In Zeiten von Klimakrise, Lieferengpässen und...