Bau eines Hauses, bei dem die Strohballen die tragende Konstruktion darstellen. Foto: Christian Keil / Strawalz.de

Stroh­häuser sind von Natur aus energieeffizient

von | 9. Februar 2018

Stroh ist ein in Deutschland zuge­las­sener Baustoff. Es wird zwar häufig als Dämm­ma­terial verwendet, Stroh kann aber auch dem Hausbau dienen. Dafür kommen zwei Verfahren in Frage.

Ohne Dämmung kann aufgrund gesetz­licher Vorschriften in Deutschland so gut wie kein Haus gebaut werden. „Ther­mische Baube­we­gungen in der Gebäu­de­hülle lassen sich durch eine ange­ordnete Wärme­dämm­schicht, welche den winter­lichen wie auch den sommer­lichen Wärme­schutz gewähr­leistet, auf ein unkri­ti­sches Maß verringern. In diesem Fall führt eine Wärme­dämmung neben einem behag­li­cheren Raumklima eben auch zur Vermeidung von Bauschäden an den Außen­bau­teilen”, fasst Springer Vieweg-​Autor Hardy Dinse die bauphy­si­ka­li­schen Vorteile der Dämmung auf Seite 30 seines Buch­ka­pitels Sanierung von Fassaden zusammen.

Vor allem natür­liche Dämm­ma­te­rialen erfreuen sich einer immer größeren Nachfrage. Zu denen gehört auch Stroh. Stroh ist ein in Deutschland zuge­las­sener Baustoff, weil er mehrere Kriterien erfüllt. Dazu gehört eine Rohdichte zwischen 85 und 115 Kilogramm pro Kubik­meter und eine geringe Feuch­te­auf­nahme. Und Stroh kann mehr als nur dämmen.


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...