Sieben Mög­lich­kei­ten der Ener­gie­ver­sor­gung für die Zukunft

Vier Kaskaden mit Luft-Wasser-Wärmepumpen beheizen und Kühlen ein Einkaufszentrum in Rheydt. Foto: Urbansky
Wärmepumpenkaskade auf dem Dach einer Einzelhandels-Immobilie. Mit ihr kann auch die Kühlung abgedeckt werden. Foto: Urbansky

Immo­bi­li­en­ver­wal­ter sind derzeit nicht zu benei­den, geht es um die Frage der rich­ti­gen Ener­gie­ver­sor­gung für die Zukunft. Zwar wird nach aktu­el­len poli­ti­schen Gege­ben­hei­ten auch der Wär­me­markt sehr tech­no­lo­gie­of­fen bleiben.

Doch das ver­stärkt eher die Qual der Wahl und stellt sie vor Fragen wie: Welche Tech­no­lo­gien sind nun poli­tisch zukunfts­fä­hig, wirt­schaft­lich ver­tret­bar und erfül­len alle gesetz­li­chen Anfor­de­run­gen?

Schauen wir zunächst auf die aktu­el­len Ent­wick­lun­gen auf dem Wär­me­markt: Die stärks­ten Zuwächse im Neubau ver­zeich­nen Wär­me­pum­pen und Fern­wärme. Erstere stei­ger­ten ihren Markt­an­teil in der Behei­zungs­struk­tur inner­halb von 10 Jahren von 14,3 auf 26,7 Prozent. Bei Fern­wärme fiel der Anstieg noch stärker aus: von 10,2 auf 25,4 Prozent (alle Angaben Arbeits­ge­mein­schaft Ener­gie­bi­lan­zen).

Tat­säch­lich pro­fi­tie­ren beide Tech­no­lo­gien von aktu­el­len poli­ti­schen und recht­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen (siehe auch Der Pri­mär­ener­gie­fak­tor macht Kar­riere, Seite 56f, Pri­mär­ener­gie­fak­tor IW 6/2017). Grund genug, beide Tech­no­lo­gien näher zu beleuch­ten.

1. Wär­me­pumpe

Nach Erdgas ist die Wär­me­pumpe ist die zweit­be­lieb­teste Heiz­quelle. Auch in Zukunft scheint der Trend anzu­hal­ten. Fast jeder zweite SHK-Installateur erwar­tet in den nächs­ten drei Jahren einen Nach­fra­ge­schub. Bei Solar­ther­mie ver­mu­tet das nur jeder Dritte und jeder Sechste bei Pel­let­hei­zun­gen.

Der­zei­ti­ges Manko ist der hohe Strom­preis von gut 30 Cent/kWh. Zwar gibt es deutsch­land­weit Wär­me­pum­pen­ta­rife von gut 20 Cent/kWh, jedoch sind diese bei einer Jah­res­ar­beits­zahl von 4, also dem Ver­hält­nis von ein­ge­setz­ter elek­tri­scher zu erzeug­ter Wärme-Energie, im Betrieb nicht güns­ti­ger als Gas-Brennwerttechnik, die bis­he­rige Refe­renz­tech­no­lo­gie. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Immo­bi­li­en­wirt­schaft. Der voll­stän­dige Beitrag erschien in der Nummer 02/2018. Zum Abon­ne­ment der Zeit­schrift Immo­bi­li­en­wirt­schaft geht es hier.

Über den kli­ma­neu­tralen Gebäu­de­be­stand berich­tet Energieblogger-Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.