Daten, die in der Energiewirtschaft, wie hier an der Leipziger Strombörse EEX, seitens der Erzeuger, Netzbetreiber und Verbraucher massenhaft anfallen, ließen sich mit der Blockchain-Technologie manipulationssicher aufzeichnen, auswerten und abrechnen. Foto: EEX

Block­chain: Bran­chen­fremde mischen Ener­gie­wirt­schaft auf

von | 1. März 2018

Die Block­chain kann massenhaft Daten mani­pu­la­ti­ons­sicher aufzeichnen. Anwen­dungen in der Ener­gie­wirt­schaft, für die sie sich anbietet, sind rar. Bran­chen­fremde Einsteiger könnten das ändern.

Die Block­chain ist eine revo­lu­tionäre Tech­no­logie. „Jeder Rohstoff, jeder Verar­bei­tungs­schritt, jeder Transport etc. jedes einzelnen Produktes kann durch die Block­chain mani­pu­la­ti­ons­sicher in Trans­ak­tionen aufge­zeichnet werden, wodurch die unter­schied­lichen Systeme der im Prozess betei­ligten Unter­nehmen ein stan­dar­di­siertes Austausch­format haben”, beschreiben den größten Nutzen die Springer Gabler-​Autoren Tina Düring und Hagen Fisbeck auf Seite 456 ihres Buch­ka­pitels Einsatz der Blockchain-​Technologie für eine trans­pa­rente Wert­schöp­fungs­kette.

Die Ener­gie­wirt­schaft mit ihren massenhaft anfal­lenden und anwach­senden Daten zwischen immer mehr dezen­tralen Produ­zenten, Netz­be­treibern und Verbrau­chern schreit geradezu nach dieser Tech­no­logie. Doch Anwen­dungen sind im Gegensatz zur Finanz­branche, die mit ähnlichen Para­metern arbeiten, rar. Die aktuelle Studie der Unter­neh­mens­be­rater Horváth & Partners, Stra­te­gie­ent­wicklung von Ener­gie­ver­sorgern, unter­sucht genau dieses Dilemma. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Poten­ziale von Smart Metern

Poten­ziale von Smart Metern

Der Smart-Meter-Roll-out rollt, wenn auch schleppend. Bei explodierenden Energiepreisen bietet er die Chance, nicht nur die Stromverbräuche effizient zu überwachen, sondern auch die Wärme. Das beweisen zahlreiche bereits realisierte Projekte. Nachdem der für 2017...

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Ein stabiler Strom­preis bei Null Emis­sionen ist möglich

Die Wärmepumpe wird die Heiztechnologie der Zukunft sein – auch in Gewerbeimmobilien. Der Wärmepumpengipfel Ende Juni, der von der Bundesregierung initiiert wurde, lässt daran kaum Zweifel aufkommen. Die Wärmepumpe an sich ist jedochnicht klimaneutral – der...

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Heizöl, Diesel und LPG im Katastrophenschutz

Dezentral anwendbare Energien helfen auch in Katastrophenfällen. Ein Brennstofftank und ein Aggregat sind schnell am Schadensort installiert und können Strom und Wärme liefern. Flüssige Brennstoffe sind dabei unentbehrlich – und werden das auch in Zukunft sein....

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Wie ein moderner Brand­schutz funktioniert

Rauchmelder sind in Wohngebäuden Pflicht. Idealerweise werden sie mit Sprinkleranlagen und Rauchabzugsanlagen automatisiert gekoppelt. Auch automatisierte Alarmauslösung und Fehlalarm-Check mittels Kameras könnten zum Standard gehören und Schäden am Bauwerk...