Daten, die in der Energiewirtschaft, wie hier an der Leipziger Strombörse EEX, seitens der Erzeuger, Netzbetreiber und Verbraucher massenhaft anfallen, ließen sich mit der Blockchain-Technologie manipulationssicher aufzeichnen, auswerten und abrechnen. Foto: EEX

Block­chain: Bran­chen­fremde mischen Ener­gie­wirt­schaft auf

von | 1. März 2018

Die Block­chain kann massenhaft Daten mani­pu­la­ti­ons­sicher aufzeichnen. Anwen­dungen in der Ener­gie­wirt­schaft, für die sie sich anbietet, sind rar. Bran­chen­fremde Einsteiger könnten das ändern.

Die Block­chain ist eine revo­lu­tionäre Tech­no­logie. „Jeder Rohstoff, jeder Verar­bei­tungs­schritt, jeder Transport etc. jedes einzelnen Produktes kann durch die Block­chain mani­pu­la­ti­ons­sicher in Trans­ak­tionen aufge­zeichnet werden, wodurch die unter­schied­lichen Systeme der im Prozess betei­ligten Unter­nehmen ein stan­dar­di­siertes Austausch­format haben”, beschreiben den größten Nutzen die Springer Gabler-​Autoren Tina Düring und Hagen Fisbeck auf Seite 456 ihres Buch­ka­pitels Einsatz der Blockchain-​Technologie für eine trans­pa­rente Wert­schöp­fungs­kette.

Die Ener­gie­wirt­schaft mit ihren massenhaft anfal­lenden und anwach­senden Daten zwischen immer mehr dezen­tralen Produ­zenten, Netz­be­treibern und Verbrau­chern schreit geradezu nach dieser Tech­no­logie. Doch Anwen­dungen sind im Gegensatz zur Finanz­branche, die mit ähnlichen Para­metern arbeiten, rar. Die aktuelle Studie der Unter­neh­mens­be­rater Horváth & Partners, Stra­te­gie­ent­wicklung von Ener­gie­ver­sorgern, unter­sucht genau dieses Dilemma. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger-​Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

Frank Urbansky

Freier Jour­na­list und Fach­au­tor, unter anderem für die Fach­ma­ga­zine und Portale Brenn­stoff­spie­gel, Uniti; DW Die Woh­nungs­wirt­schaft und Immo­bi­li­en­wirt­schaft; Haufe-Lexware; Energie&Management; IVV, Huss Medien; Motor­tech­ni­sche Zeit­schrift und Sprin­ger­Pro­fes­sio­nal; Sprin­ger Fachverlag; SHK Profi und tab, Bau­ver­lag; stadt+werk, k21

0 Kommentare

EnWiPo
EnWiPo
Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holz­ver­gaser: Comeback einer totge­glaubten Technologie

Holzvergaser gibt es schon seit gut 130 Jahren, als sie die industrielle Revolution in England befeuerten. In der Nachkriegszeit eine probate Lösung, um dem Treibstoffmangel im Verkehrssektor zu begegnen. Heutzutage dienen sie als Heizlösung insbesondere dort, wo viel...

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Inves­ti­tionen und Betrieb andere machen lassen

Die Novellen der Heizkostenverordnung und der Wärmelieferverordnung lassen auf sich warten. Jedoch wurden zuletzt steuerliche Hemmnisse für Wohnungsunternehmen verringert, die ihnen den Energiehandel erschwerten. Für Contractoren ist dies kein bedrohliches Szenario....

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

West­afrika: Wasserstoff-​Powerhouse mit drei Haken

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek will den Sonnenreichtum Westafrikas nutzen, um Wasserstoff für Deutschland zu produzieren. Das Projekt hat nur Chancen bei einer echten Partnerschaft. Ohne Wasserstoff wird die Energiewende nicht gelingen. "Der Strombedarf...

Strom aus Strömen

Strom aus Strömen

Wasserkraft ist neben Biomasse die einzige grundlastfähige erneuerbare Energieform. Doch die Ausbaupotenziale für große Pumpspeicher- oder reine Wasserkraftwerke sind begrenzt. Bürger begehren auf, Investoren ziehen sich zurück. Die kleine Variante, etwa...