For­scher planen kli­ma­neu­tra­les Wohn­quar­tier in Olden­burg

Plan für das energetische Nachbarschaftsquartier (ENaQ) auf einer Teilfläche des ehemaligen Fliegerhorst-Geländes in Oldenburg. Grafik: DLR
Plan für das energetische Nachbarschaftsquartier (ENaQ) auf einer Teilfläche des ehemaligen Fliegerhorst-Geländes in Oldenburg. Grafik: DLR

Energie dezen­tral zu erzeu­gen und zu ver­brau­chen funk­tio­niert in Quar­tie­ren sehr gut. Dabei kann ein hoher Grad an Kli­ma­neu­tra­li­tät erreicht werden. Das zeigen For­scher an einem Projekt in Olden­burg.

Energie lässt sich am effi­zi­en­tes­ten dezen­tral erzeu­gen und ver­brau­chen. Ein Quar­tier bietet sich dafür an. »Die Wohnung soll das Klima retten, Gesund­heits­stand­ort sein, Pfle­ge­heime erset­zen und dies alles bei mög­lichst sin­ken­den Mieten. Um diese kom­plexe Pro­ble­ma­tik zu lösen, ist eine stär­kere Ver­net­zung der ein­zel­nen poli­ti­schen Res­sorts, um in einer ganz­heit­li­chen Betrach­tung Lösun­gen und Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten für die Woh­nungs­wirt­schaft zu finden, nötig.

Sinn­fäl­lig ist deshalb, die Berei­che Energie, Barrierearmut/‐freiheit und Zugang zu den Woh­nun­gen (Thema Fahr­stühle) sowie Wohn­um­feld in Quar­tiers­kon­zep­ten mit inte­grier­ten Ver­sor­gungs­set­tings zu beach­ten«, beschreibt Sprin­ger Gabler‐Autor Axel Vieh­we­ger auf Seite 270 seines Buch­ka­pi­tels Ein Plä­doyer für bezahl­ba­res Wohnen nicht nur das ener­ge­ti­sche Pro­blem­feld.

Landauf, landab gibt es schon viele Quar­tiers­lö­sun­gen, die darauf abzie­len, die Ver­teil­ver­luste mit Hilfe von Ener­gie­net­zen so gering wie möglich zu halten. Das trägt zur Ener­gie­ef­fi­zi­enz bei. …


Gekürzt. Geschrie­ben für Sprin­ger Pro­fes­sio­nal. Der kom­plette Beitrag ist hier zu lesen.

Mit den Zielen der Ener­gie­wende beschäf­tigt sich Energieblogger‐Kollege Björn Katz hier auf sei­nem Blog Strom­aus­kunft.

2 Kommentare

  1. Das ist ja total cool. Ich liebe solche Pro­jekte. Wir heizen seit kurzem anhand von Infra­rot­hei­zun­gen und Ter­ras­sen­strah­ler kom­bi­niert mit Pho­to­vol­taik und Öko­strom. Man genießt die gemüt­li­che Wärme gleich doppelt, wenn man weiß, dass man der Umwelt damit etwas Gutes tut. Wir wollen im Laufe der nächs­ten Jahre noch mehr Solar­mo­dule anbrin­gen, um unseren Eigen­be­darf an Energie besser decken zu können.

Kommentare sind geschlossen.